Bei UN-Friedenseinsatz

Zwei Tote nach Absturz von Helikopter in Mali

+

Den Haag - Beim Absturz eines niederländischen Kampfhubschraubers in Mali sind beide Piloten ums Leben gekommen. Die UN-Blauhelmsoldaten verunglückten nahe der Stadt Gao.

Der Apache-Hubschrauber sei vermutlich durch ein Unglück abgestürzt, teilte der Oberkommandant der Armee, General Tom Middendorp, am Dienstagabend in Den Haag mit. Der Vorfall werde noch untersucht.

Der 30-jährige Pilot war den Angaben zufolge sofort tot, sein 26-jähriger Copilot starb später in einem französischen Lazarett. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte reagierte tief berührt und sprach den Angehörigen sein Beileid aus. Die niederländischen Soldaten leisteten „schwierige und gefährliche Arbeit“, sagte der Premier.

Das Unglück geschah nach Angaben des Generals bei einer Übung der Militäreinheit etwa 50 Kilometer von der Stadt Gao entfernt im Norden von Mali. Die niederländische Armee beteiligt sich seit April 2014 mit 450 Soldaten und sieben Helikoptern am Friedenseinsatz der Vereinten Nationen in dem afrikanischen Land.

dpa

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Kommentare