Sachbeschädigung und schwere Brandstiftung

Zündelnder Feuerwehrmann muss für drei Jahre ins Gefängnis

Siegen - Das Landgericht Siegen hat einen 39 Jahre alten Feuerwehrmann wegen einer Brandserie zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Der Familienvater habe sich „in der Rolle des Helfers und Retters“ wohl gefühlt, sagte die Vorsitzende Richterin in ihrer Urteilsbegründung. „Um dieses Gefühl möglichst häufig zu haben, hat er immer wieder Feuer gelegt.“ Der Mann habe Anfang des Jahres fünf Wochen lang für erhebliche Unruhe und Angst in der Bevölkerung gesorgt. Insgesamt legte der Feuerwehrmann 31 Brände, bei den meisten Taten rückte er dann selbst zum Löschen aus. Er wurde wegen Sachbeschädigung, Brandstiftung und schwerer Brandstiftung verurteilt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Kommentare