Zahl der Wohnungseinbrüche auf 16-Jahres-Hoch

+
Ein Mann demonstriert, wie einfach es ist, ein Fenster mit einem Schraubenzieher zu öffnen. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Berlin/Mainz (dpa) - Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland ist auf den höchsten Wert seit 16 Jahren gestiegen. Nach Berechnungen der Deutschen Presse-Agentur wurden im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 152.000 Fälle erfasst. Im Vergleich zu 2013 entspricht das einem Anstieg von fast 2 Prozent.

Die Wohnungseinbrüche bereiten Ermittlern und Innenpolitikern zunehmend Kopfzerbrechen. Wie die dpa-Auswertung ergab, ist die Zahl der Wohnungseinbrüche zum achten Mal in Folge nach oben gegangen. Allerdings hat sich der Anstieg abgeschwächt. Vor einem Jahr hatte das Plus noch bei fast 4 Prozent gelegen, damals war der Anstieg also etwa doppelt so stark wie jetzt.

Die offiziellen Kriminalitätszahlen für ganz Deutschland werden zwar erst später präsentiert. Seit Montag sind aber die Angaben aus allen 16 Bundesländern bekannt - Rheinland-Pfalz hat als letztes Land seine Kriminalstatistik präsentiert. Somit lassen sich jetzt bundesweite Entwicklungen zusammenrechnen.

Mitteilung zur Kriminalstatistik Rheinland-Pfalz

BKA zu Kriminalstatistiken

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Kommentare