„Lasst uns Kinder in Ruhe“

Wegen Corona-Regeln: 11-Jährige vergleicht sich mit Anne Frank

Ein Schirm mit der Aufschrift „Querdenker - für Grundrechte“ liegt aufgespannt auf einer Wiese.
+
Auf einer Querdenken-Demo schockierte eine Elfjährige mit ihrem Auftritt.

Bei einer Corona-Demonstration in Karlsruhe zog eine 11-Jährige am Samstag einen fragwürdigen Vergleich. In den sozialen Medien entbrannte daraufhin eine heftige Diskussion.

Karlsruhe - Die Initiative Querdenken 711 aus Stuttgart organisiert seit langem Demonstrationen gegen die Corona-Verordnungen in ganz Deutschland. Bei einer Protestaktion des Karlsruher Ablegers „Querdenken 723“ sprach unter anderem ein 11-jähriges Mädchen zu den rund 1.000 Corona-Gegnern. Das Mädchen erzählte, dass es seinen Geburtstag wegen der Verordnungen heimlich feiern musste und ständig Angst hatte, die Nachbarn könnten es verraten. Die 11-Jährige verglich diese Situation mit der von Anne Frank, die sich während der Zeit des Nationalsozialismus mehrere Jahre lang in einem Hinterhaus in Amsterdam vor den Nazis verstecken musste. In den sozialen Medien rief der Vergleich eine heftige Diskussion hervor, auch die Polizei Karlsruhe kündigte an, der Sache nachzugehen.

Wie BW24* berichtete, verglich sich eine 11-Jährige wegen der Corona-Regeln mit Anne Frank.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg verbreitet sich in den letzten Wochen wieder deutlich schneller (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare