1. Ludwigshafen24
  2. Welt

Nach grausamer Tierhaltung bei Mannheim: Pferde müssen zurück zu Besitzer!

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die beiden überlebenden Pferde wurden zu ihrem Besitzer zurückgebracht.
Die beiden überlebenden Pferde wurden zu ihrem Besitzer zurückgebracht. © MANNHEIM24

Die Tierrettung Rhein-Neckar befreite zwei Pferde aus grausamer Haltung – ein weiteres musste eingeschläfert werden. Nun die schockierende Wende – die Pferde mussten wieder zurück!

Viernheim - Der Fall erschütterte die gesamte Metropolregion Rhein-Neckar. Ein Zeuge meldete sich (18. August) bei der Polizei – er habe seinen Nachbarn beobachtet, wie er ein Pferd mit einer Mistgabel malträtiert habe. Die Beamten und die Berufstierrettung Rhein-Neckar machten sich auf den Weg zum Hof – dort bot sich ihnen ein grausamer Anblick! 

Zwei Pferde wurden ohne Zugang zu Wasser in einem dunklen Stall gehalten. Ein weiteres war sogar so schwer verletzt, dass es von einer Tierärztin eingeschläfert werden musste. Die beiden überlebenden Pferde wurden von der Polizei sichergestellt, der Besitzer erhielt eine Anzeige wegen Verstößen gegen das deutsche Tierschutzgesetz

Schockierende Wende: Pferde müssen zurück!

Wie MANNHEIM24 von einem Insider erfuhr, wurden die Pferde am Mittwochabend (5. September) gegen 18 Uhr zu ihrem Besitzer zurückgebracht – unter Polizeischutz von zwei Beamten! Dies wurde von einem Sprecher der Pressestelle der Stadt Heppenheim am Donnerstagmorgen (6. September) bestätigt. Die genauen Gründe dafür würden laut Christiane Kobus von der Polizei-Pressestelle Darmstadt noch in einer Mitteilung genannt werden.

Welche Gründe der Berufstierrettung Rhein-Neckar schon bekannt sind, erfahren Sie bei den Kollegen von MANNHEIM24.de*

*MANNHEIM24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dh

Auch interessant

Kommentare