So ist es passiert

S-Bahn-Tür zugemauert: Video aufgetaucht

+
Vor zweieinhalb Monaten haben Unbekannte eine S-Bahntür in Hamburg zugemauert. Jetzt gibt es das Video dazu im Netz.

Hamburg - Vor zweieinhalb Monaten mauerten Unbekannte die Tür einer Hamburger S-Bahn zu - jetzt ist ein Video der Tat aufgetaucht. Der Film steht seit Montag im Netz.

Er zeigt, wie zwei Vermummte Material heranschaffen und eine Tür der S-Bahn fachgerecht zumauern. Außerdem filmten die Täter die Reaktionen von Fahrgästen, die durch die sich öffnende S-Bahn-Tür einsteigen wollten - und plötzlich vor einer Mauer standen.

Die betroffene S-Bahn war am 28. April vom Betriebsbahnhof Barmbek in Richtung Blankenese unterwegs. Erst auf dem Rückweg nach Altona wurde der Zugführer auf die zugemauerte Eingangstür aufmerksam. Der Schaden durch den Ausfall des Wagens soll sich auf mehrere 10 000 Euro belaufen.

Die Bundespolizei fahndete bislang vergeblich nach den Tätern, wie der Sprecher der Bundespolizei Hamburg, Rüdiger Carstens, am Dienstag sagte. „Unsere Ermittler werten jetzt das Video gründlich aus. Es gibt uns neue Ermittlungsansätze.“ Den Tätern drohe eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine hohe Geldstrafe.

Dem auch bei YouTube eingestellten Video zufolge handelt es sich um eine Künstlergruppe namens „Moses & Taps“. Wie die „Hamburger Morgenpost“ berichtet, ist das Besprühen von Zügen ein Spezialgebiet der Gruppe, die ihre Identität verbirgt.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR

Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR

IWF will Griechenland mit weiteren Milliarden helfen

IWF will Griechenland mit weiteren Milliarden helfen

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

Kommentare