Kofferleichen-Prozess: Lebenslange Haft

+
Der Angeklagte Günter H. im Stuttgarter Landgericht: Ende Mai soll er im Alkoholrausch zwei seiner Zechkumpanen umgebracht haben. Foto: Marijan Murat/Archiv

Stuttgart (dpa) - Im Prozess um die Stuttgarter Kofferleichen ist der Angeklagte wegen Mordes und Totschlags zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das Landgericht sah es als erwiesen an, dass der 48-Jährige an Himmelfahrt 2014 im Alkoholrausch zwei seiner Zechkumpanen umgebracht hat. Eine 47 Jahre alte Frau war verblutet, ein 50-Jähriger wurde erschlagen. Beide wurden der Stuttgarter Obdachlosen-Szene zugerechnet.

Ihre Leichen waren am 1. Juni 2014 in zwei großen Reisekoffern verpackt an einem Bahndamm im Stuttgarter Schlossgarten gefunden worden.

Anklageerhebung

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Kommentare