Vorgabe des Sozialministeriums

„Update“ sorgt in Impfzentren in Baden-Württemberg für Chaos - Organisation wird komplizierter

Eine medizinische Fachkraft zeigt eine Ampulle mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca.
+
In Impfzentren in Baden-Württemberg bleibt aktuell der Impfstoff von Astrazeneca „reihenweise liegen“.

Ein Update der Buchungssystem sorgt derzeit in den Corona-Impfzentren in Baden-Württemberg für Chaos. Reihenweise Impfstoff des Herstellers Astrazeneca bleibt liegen.

Stuttgart/Offenburg - Am vergangenen Freitag hieß es vom Sozialministerium in Baden-Württemberg, über 60-Jährige müssten sich neue Vermittlungscodes für ihre Impftermine ausstellen lassen. Das führt bei den Bürgern und auch in den Impfzentren im Südwesten für Ratlosigkeit. Bislang war geplant, dass Bürger, die bereits die Erstimpfung mit Astrazeneca erhalten hatten, automatisch auf einen anderen Impfstoff umgebucht werden. Die neue Vorgabe des Ministeriums könnte dieses Vorhaben nun überwerfen. Durch das ständige Hin und Her mit dem britisch-schwedischen Vakzine bleibt aktuell viel von dem Impfstoff einfach übrig und Termine werden nicht mehr gebucht. Die Impfzentren erhoffen sich von dem für Freitag angesetzten „Impf-Gipfel“ Klarheit. Wie BW24* berichtet, wird Astrazeneca in Baden-Württemberg zum Ladenhüter - „Termine werden nicht gebucht“.

Astrazeneca in Baden-Württemberg, das müssen Impfberechtigte wissen (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare