Verängstigt, geschwächt und völlig desolat

Tierquäler werfen lebende Hühner in Tüten auf Müll

+
Einige der ausgesetzten Hühner nach ihrer Rettung im Tierheim Stuttgart: Dort badeten Mitarbeiter die Tiere, um die Federn vom Kot zu befreien.

Stuttgart - Tierquäler haben 17 Hühner und einen Hahn in verschlossenen Plastiktaschen zwischen Müll und Glasscherben abgelegt. Dort sollten die Tiere wohl sterben.

Der Tiernotdienst in Stuttgart befreite die Tiere am Samstag. „Sie wurden dort wohl zum Sterben entsorgt. Für ein Huhn kam leider jede Hilfe zu spät“, teilte der Tierschutzverein mit. Die Tiere seien in einem absolut desolaten Zustand, verängstigt, geschwächt und voller Kot gewesen. Einige seien bis auf die Knochen abgemagert gewesen. Im Tierheim badeten Mitarbeiter die Hühner, um die Federn vom Kot zu befreien. Auch ein Tierarzt wurde eingeschaltet. Der Polizei war der Vorfall zunächst nicht bekannt.

dpa

Polizei: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte in London

Polizei: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte in London
Video

Erste Bilder vom Tatort: London nach Angriff im Ausnahmezustand

Erste Bilder vom Tatort: London nach Angriff im Ausnahmezustand

Brüssel gedenkt der Terroropfer des 22. März 2016

Brüssel gedenkt der Terroropfer des 22. März 2016

Kommentare