Im Auto

Teenager testen Spielzeugwaffen - Polizeieinsatz

Tönisvorst - Spielzeugwaffen haben am Montag einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Zwei Kinder haben mit den von ihren Großeltern geschenkten Waffen hantiert und Passanten nervös gemacht.

Beim Kauf von täuschend echten Spielzeugwaffen für ihre Enkel haben Großeltern aus Nordrhein-Westfalen nicht mit der Polizei gerechnet. Noch im Auto seien die Pistolen von den begeisterten 12- und 14-Jährigen ausgepackt worden, als prompt ein Autofahrer eine vermeintliche Bedrohung durch Bewaffnete meldete, wie die Polizei in Viersen am Montag berichtete.

Weil der verdächtige Wagen auch noch vor einer Bankfiliale parkte, rückten gleiche mehrere Streifenwagen an. Bald stellte sich heraus, dass es sich um sogenannte Softair-Waffen handelte, die nicht in der Öffentlichkeit geführt werden dürfen. Die Großeltern, die die Pistolen auf der Kirmes gekauft hatten, gaben diese den Polizisten nach dem Einsatz am Sonntagnachmittag zur Vernichtung mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesen

Dianas Bruder: Hinter den Beerdigungsfotos steckt eine Lüge

Dianas Bruder: Hinter den Beerdigungsfotos steckt eine Lüge

1. Mannheimer Bierfest: SO war der erste Abend!

1. Mannheimer Bierfest: SO war der erste Abend!

Mit diesen Waschmaschinen-Tipps vermeiden Sie müffelige Wäsche

Mit diesen Waschmaschinen-Tipps vermeiden Sie müffelige Wäsche

Völlig behämmert: Die Welt lacht über diese Räuberbande

Völlig behämmert: Die Welt lacht über diese Räuberbande

News-Ticker zum Hochwasser: Millionenschaden an Uni Hildesheim

News-Ticker zum Hochwasser: Millionenschaden an Uni Hildesheim

Von Mähmaschine erdrückt: 13-Jähriger stirbt

Von Mähmaschine erdrückt: 13-Jähriger stirbt

Kommentare