Streiks legen Zug-Fernverkehr nach Belgien lahm

+
Der Hochgeschwindigkeitsverkehr mit Thalys-Zügen wird komplett eingestellt. Foto: Jörg Carstensen/Archiv

Brüssel (dpa) - Ein Streik gegen die Sparpläne der belgischen Regierung hat den Bahn-Fernverkehr des Landes am Montag weitgehend lahmgelegt. ICE-Züge Richtung Brüssel sollten nach Angaben der Deutschen Bahn nur bis Aachen fahren.

Fast alle Thalys-Züge über Brüssel wurden gestrichen. Dies betraf unter anderem Verbindungen aus Deutschland nach Paris.

Der Eurostar, der die belgische Hauptstadt durch einen Tunnel unter dem Ärmelkanal mit London verbindet, fuhr nur bis ins nordfranzösische Lille. Am Brüsseler Flughafen wurden nach Angaben der Betreiber vom Nachmittag fast die Hälfte aller Flüge gestrichen.

Nicht nur Züge und der öffentliche Nahverkehr in der Hauptstadt Brüssel und einigen Regionen des Landes kamen zum Erliegen. Gewerkschafter verhinderten mit Straßensperren teils auch den Einsatz von Ersatzbussen und hielten den Verkehr auf, wie die belgische Nachrichtenagentur berichtete. Gerichtstermine in Brüssel mussten verschoben werden, weil Sicherheitspersonal fehlte.

Die Proteste richten sich gegen Sparvorhaben der Mitte-Rechts-Regierung des Landes. Die Gewerkschaften argumentieren, die Pläne gingen vor allem zulasten von Arbeitnehmern, Arbeitslosen, Senioren und Kranken. Wohlhabende und das Großkapital blieben dagegen verschont, heißt es.

Es war bereits der dritte Montag in Folge, an dem es in Belgien zu Arbeitsniederlegungen gekommen ist. Für den 15. Dezember ist ein Generalstreik geplant.

Informationen des Brüsseler Flughafens - Englisch

Informationen der Deutschen Bahn

Informationen zum Eurostar - Englisch

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Kommentare