Wechselnd bewölkt, teils schauerartiger Regen

+
Wolken ziehen über ein Kornfeld bei Bochum hinweg. Foto: Ina Fassbender

Offenbach (dpa) - Heute zeigt sich der Himmel zunächst oft wechselnd bewölkt. Im Norden und Westen kommt allerdings schon am Vormittag starke Bewölkung auf, die im Tagesverlauf teils schauerartigen Regen bringt.

Dieser breitet sich südostwärts aus und kann vor allem im Norden und Nordwesten örtlich mit einem kurzen Gewitter einhergehen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt. In der Südosthälfte kann vorab aber noch häufiger die Sonne scheinen. Die meisten Sonnenstunden werden im Südwesten des Landes sowie in Teilen Brandenburgs und Sachsens erwartet.

Lediglich an den Alpen sowie im südöstlichen Mittelgebirgsraum hält sich weiter dichte Bewölkung und es regnet noch zeitweise. Die Temperaturen steigen auf Maxima zwischen 15 und 21 Grad. Der Wind weht mäßig, zeitweise auch frisch mit starken bis steifen Böen an den Küsten aus westlicher Richtung. In der Nacht zum Freitag fällt vor allem im Norden und in der Mitte aus dichter Bewölkung teils kräftiger und länger anhaltender Regen.

Auch Richtung Alpen sind zeitweise noch Niederschläge zu erwarten. Zwischen Oberrhein und Bayerischem Wald sowie in Sachsen können die Wolken bei geringerem Regenrisiko lokal auch stärker auflockern. Die Temperatur sinkt von Nord nach Süd auf Tiefstwerte zwischen 14 bis 6 Grad. Im höheren Bergland der südöstlichen Mittelgebirge werden um 4 Grad erwartet.

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Kommentare