Schock im Auto

Schüsse in USA live bei Facebook übertragen

+
In den USA ist ein Schusswechsel live auf Facebook übertragen worden.

Norfolk - Drei Männer sind im US-Bundesstaat Virginia angeschossen und schwer verletzt worden - und das Ganze war live im Internet zu sehen.

Einer der jungen Männer streamte am Dienstag (Ortszeit) in Echtzeit bei Facebook ein Video davon, wie er und zwei Freunde in einem Auto saßen, Musik hörten und anscheinend kifften. Nach etwa sechs Minuten sind plötzlich zahlreiche Schüsse zu hören, das Handy fällt zu Boden, und es herrscht Stille.

Drei Männer seien mit Schussverletzungen in ein Krankenhaus gekommen, teilte die Polizei der Stadt Norfolk per Twitter mit. Zwei von ihnen schwebten in Lebensgefahr. Mehrere US-Medien berichteten, es handele sich hierbei um die Männer aus dem Video. Der Polizei seien die Bilder bekannt, das Video werde ausgewertet, zitierte die Online-Ausgabe des Magazins „The Hollywood Reporter“ einen Sprecher.

Live-Stream endet aprupt

Seitdem es Smartphone-Besitzern möglich ist, Aufnahmen in Echtzeit im Internet zu übertragen, tauchen immer wieder Live-Videos von Gewalt und Verbrechen auf. Erst vergangene Woche hielt die Freundin des Afroamerikaners Philando Castile live bei Facebook das Geschehen fest, nachdem dieser von einem Polizisten angeschossen worden war. Castile starb später.

Das Video aus Virginia läuft nach den Schüssen weiter. Nur die Unterseite eines Sitzes ist zu sehen, man hört aber Stimmen von Passanten. „Bleibt entspannt, haltet die Augen offen“, sagt ein Mann immer wieder. „Alles wird gut.“ Nach rund zehn Minuten ist zu hören, dass Rettungskräfte mit den Verletzten sprechen. Später wird es wieder still, nach mehr als einer Stunde endet das Video abrupt.

dpa

Meistgelesen

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

Ganz normal: William und Kate fahren mit dem ICE von Berlin nach Hamburg

Ganz normal: William und Kate fahren mit dem ICE von Berlin nach Hamburg

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Kommentare