Auf acht Kilometern ging gar nichts mehr

Schaf auf der Autobahn: Langer Stau und ein Unfall

Weimar - Ein ausgebüxtes Schaf hat auf der Autobahn 4 Richtung Dresden bei Weimar einen schweren Unfall mit drei Verletzten verursacht.

Vier Autofahrer wollten am Samstag das Tier einfangen, wie die Autobahnpolizei am Sonntag mitteilte. Andere Autos hielten deshalb an. Ein 78 Jahre alter Mann bemerkte das zu spät. Sein Wagen fuhr ungebremst in einen anderen auf. Der 78-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Zwei der fünf Insassen des zweiten Autos wurden leicht verletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 31 000 Euro.

Das Schaf konnten laut Polizei unverletzt eingefangen werden. Die Autobahn war in der betroffenen Fahrtsrichtung für zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von fast acht Kilometern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Kommentare