Straßensperren

Verfolgungsjagd: Fohlen halten Polizisten auf Trab

Mönchengladbach - Unglaubliche eineinhalb Stunden jagte die Polizei aus Mönchengladbach drei kleine Fohlen. Bei der "Festnahme" widersetzte sich ein Tier.

Eineinhalb Stunden lang hat die Polizei drei Fohlen durch Mönchengladbach verfolgt. Mit acht Streifenwagen versuchten die Beamten, die Pferde einzufangen. Die liefen immer wieder über die Hauptverkehrsstraße. Mehrere Autofahrer mussten ausweichen. Die Polizei sperrte Straßen ab. Schließlich konnten die Fohlen auf eine Weide getrieben werden - einer Polizistin wurde dabei kräftig auf den Fuß getreten. Die Bilanz: zwei beschädigte Streifenwagen und mehrere abgerissene Außenspiegel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Kommentare