Neue Software

BKA plant Bundestrojaner fürs Handy

Berlin - Das Bundeskriminalamt (BKA) will einem Medienbericht zufolge künftig Smartphones und Tablets von Verdächtigen überwachen können.

Das BKA wolle den umstrittenen Bundestrojaner auch auf solchen mobilen Geräten einsetzen, berichteten "Süddeutsche Zeitung", NDR und WDR am Freitag unter Berufung auf Haushaltsunterlagen des Bundestages. Die neue Überwachungssoftware solle unbemerkt auf Handys von Verdächtigen installiert werden können.

Die Ermittler sollen dem Bericht zufolge dann alle Eingaben auf den Geräten nachverfolgen können. Damit sollten neuartige Verschlüsselungen umgangen werden, die von den deutschen Behörden bislang nicht geknackt werden können.

Das Bundesverfassungsgericht hatte 2008 hohe Hürden für den Einsatz von Trojanern festgelegt. Damals ging es vor allem um den Computer. Kritiker haben weiterhin Bedenken gegen den Einsatz des Staatstrojaners. Auch die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat Vorbehalte.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So schaffte es die Partei in den Bundestag

Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So schaffte es die Partei in den Bundestag

Bundestagswahl 2017: Das Endergebnis und die Ergebnisse in jedem Bundesland

Bundestagswahl 2017: Das Endergebnis und die Ergebnisse in jedem Bundesland

Bundestagswahl 2017: AfD holt 12,6 Prozent - Ergebnisse in den Bundesländern

Bundestagswahl 2017: AfD holt 12,6 Prozent - Ergebnisse in den Bundesländern

Alice Weidel - Spitzenkandidatin der AfD: Das will sie im Bundestag

Alice Weidel - Spitzenkandidatin der AfD: Das will sie im Bundestag

Was Sie beim Einräumen der Spülmaschine immer falsch machen

Was Sie beim Einräumen der Spülmaschine immer falsch machen

Rekordverlust für GroKo-Parteien - AfD wird Dritter

Rekordverlust für GroKo-Parteien - AfD wird Dritter

Kommentare