Patient-zu-Patient-Infektion

Patientin im Krankenhaus steckt sich bei Zimmernachbarin mit Corona an und stirbt

 Ein Patient liegt während seines Aufenthalt im Krankenhaus Großhadern in einem Intensivzimmer an einem Beatmungsgerät und einem Dialysegerät.
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Patientin steckt sich bei Zimmernachbarin an und stirbt (Symbolbild).

In einem Krankenhaus in Lörrach steckte sich eine Patientin bei ihrer Zimmernachbarin mit dem Coronavirus an. Trotz der medizinischen Versorgung starb sie wenig später an der Lungenkrankheit.

Lörrach - Das Coronavirus ist vor allem so gefährlich, weil es hochansteckend ist und sich von Mensch zu Mensch überträgt. Eine 79-jährige Frau wurde in einem Krankenhaus in Lörrach wegen einer anderen Krankheit behandelt. Für nur einen Tag erhielt sie eine Zimmernachbarin, die offenbar mit dem gefährlichen Virus infiziert war. Bei der ebenfalls über 70-Jährigen traten die Symptome jedoch erst nach der Entlassung aus der Klinik auf. Sie ging zu ihrem Hausarzt, der sie positiv auf das Coronavirus testete. Nach einer Meldung an die Klinik wurde auch die 79-Jährige positiv getestet und verstarb in der Nacht auf Donnerstag.

Wie BW24* berichtet, steckte sich eine Patientin im Krankenhaus bei der Zimmernachbarin mit Corona an und starb.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg verbreitet sich inzwischen wieder schneller (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare