Randale in Lebensmittelgeschäft

Weil sie Mundschutz tragen sollte: 36-Jährige rastet am Freiburger Hauptbahnhof aus

Empfangshalle Hauptbahnhof Freiburg von oben.
+
Im Hauptbahnhof in Freiburg randalierte eine Frau, weil sie eine Maske tragen sollte.

Eine Maskenverweigerin wurde von dem Personal eines Lebensmittelgeschäfts im Hauptbahnhof Freiburg darauf hingewiesen, dass sie einen Nasen-Mund-Schutz tragen sollte. Weil sie nur das T-Shirt über die Nase zog, verwiesen die die Mitarbeiter des Ladens. Daraufhin randalierte sie.

Freiburg - Trotz Lockerung der Corona-Maßnahmen gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Läden weiterhin Maskenpflicht. Am Hauptbahnhof Freiburg wollte eine Frau trotz Anweisung des Personals eines Lebensmittelgeschäfts keinen Nasen-Mund-Schutz tragen.

Wie BW24* berichtete, zog sich die Frau ihr T-Shirt über die Nase und wurde daraufhin von den Mitarbeitern des Ladens verwiesen. In Folge dessen rastete die 36-Jährige aus und randaliert in dem Geschäft.

Mitte Juli gab es einen ähnlichen Fall am Bahnhof in Tuttlingen. Teilnehmer einer Anti-Corona-Demonstration waren auf dem Weg nach Stuttgart und weigerten sich im Zug eine Maske zu tragen (BW24* berichtete). Die Situation eskalierte. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare