Kurioser Vorfall in Autohaus

Mann will Autohändler einen Volvo verkaufen – doch dann rückt die Polizei an

+
Einem Autohändler in Münster wurde ein Wagen angeboten – doch die Sache hatte einen Haken.

Als einem Autohändler ein dubioses Angebot unterbreitet wurde, kamen dem Mann Zweifel – und dann löste er wenig später ein Verbrechen auf.

Münster – Am Mittwoch kam es zu einem kuriosen Vorfall im westfälischen Münster. Gegen Mittag bekam ein dort ansässiger Autohändler ein unerwartetes Angebot: Ein Mann (35) wollte ihm einen Volvo verkaufen. Doch dem Händler kam dies seltsam vor, wie msl24.de* berichtet.

Als der Händler einen Blick in den Volvo warf, entdeckte er dort ein Verkaufsschild – das zu einem anderen Autohandel aus Münster gehörte. Er rief daraufhin bei diesem an – und kurz darauf fuhr auch schon die Polizei vor und legte dem dubiosen Verkäufer Handschellen an.

Autohändler in Münster wird gestohlener Volvo angeboten

Was war geschehen? Der angebotene Volvo sowie zwei weitere Audis waren gestohlen worden – nur einen Tag zuvor, aus dem angerufenen Autohandel in Münster. Die Diebe waren nachts in die dortigen Geschäftsräume gestiegen, hatten sich die Schlüssel geschnappt und waren mit den drei Pkws davongefahren. Dabei hatten sie jedoch die zugehörigen Verkaufsschilder vergessen und in den Fahrzeugen liegen gelassen. 

Als der skeptische Händler dann den Autoverkäufer in Münster wegen des Volvos kontaktiere, war die Polizei dort noch wegen des Diebstahls mit der Spurensicherung beschäftigt. Als die Beamten mitbekamen, worum es in dem Telefonat ging, schickten sie sofort einen Streifenwagen zum Autohaus des Anrufers. Die Polizisten konnten den 35-Jährigen Dieb noch vor Ort festnehmen, nachdem dieser zunächst Widerstand geleistet hatte.

Bei der Festnahme entdeckten die Polizisten außerdem die beiden geklauten Audis, die in der Nähe abgestellt waren. Der Gesamtwert der drei gestohlenen Pkw beläuft sich auf 60.000 Euro. Gegen den 35-Jährigen aus Münster erließ ein Richter sofortige Untersuchungshaft. Zu den Komplizen des Mannes machte die Polizei bisher noch keine Angaben. Doch zumindest konnte einer der Diebe gefasst werden - dank des aufmerksamen Autohändlers.

In den vergangenen Tagen kam es zu weiteren kriminellen Vorfällen in Westfalen: In einem Zug in Münster wurde eine Frau von einem dreisten Dieb ausgeraubt. Die Polizei sucht derzeit nach dem Täter. Es gibt außerdem eine weitere Fahndung: Denn kurz darauf wurden in Münster zwei Kinder überfallen und bedroht – von zwei jungen Männern mit "Schnauzbart".

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare