Mancherorts Regen, zumeist trocken

+
Mancherorts in Deutschland wird es Tröpfeln. Foto: Bernd Wüstneck

Offenbach (dpa) - Am Freitag regnet es bei dichter Bewölkung in einem Streifen quer über der Mitte von Deutschland, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte.

Weiter nach Norden und auch nach Süden hin kann sich hingegen zeitweise die Sonne zeigen und es bleibt meist trocken. Nur unmittelbar an der See sind einzelne Schauer möglich. Die Temperatur erreicht 7 bis 13 Grad, am Oberrhein bis 15 Grad. Der Südwestwind weht schwach bis mäßig, an der Küste und im Bergland mit starken bis stürmischen Böen. Exponiert sind Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Samstag greift das Regenband von den mittleren Gebieten auf den Nordwesten, später auch auf den Nordosten Deutschlands über. Im Süden und später auch in der Mitte bleibt es dagegen weitgehend trocken. Teils lockern die Wolken auf. Örtlich kann sich Nebel bilden.

Die Tiefstwerte liegen zwischen 9 und 2 Grad, an den Alpen um 0 Grad. Dabei weht schwacher bis mäßiger, im Norden und im Bergland auch noch frischer Wind um Südwest. An der See und im höheren Bergland muss mit starken bis stürmischen Böen gerechnet werden.

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Trump sucht Anti-Terror-Allianz mit Muslimen

Trump sucht Anti-Terror-Allianz mit Muslimen

Militär besetzt deutsche Kolonie in Venezuela

Militär besetzt deutsche Kolonie in Venezuela

Kommentare