26-Jähriger ist tatverdächtig

Leiche in Berliner Mülltonne: Muss Bruder in die Psychiatrie?

+
In dieser Mülltonne wurde die Leiche entdeckt.

Berlin - Ein 26-Jähriger wird verdächtigt, den gewaltsamen Tod seines Bruders (34) in Berlin-Lichtenberg verschuldet zu haben. Bislang konnte er noch nicht vernommen werden.

Das sei noch nicht möglich gewesen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Montag. Nach seinen Angaben gibt es konkrete Anhaltspunkte für eine psychische Störung des Verdächtigen. Ein Gutachter solle am Montag den geistigen Zustand des 26-Jährigen beurteilen.

Er soll in der Nacht zum Sonntag seinen älteren Bruder erdrosselt und die Leiche in einem Müllcontainer in der Plattenbausiedlung versteckt haben. Der Tatverdächtige wurde zunächst in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Ob ein Haftbefehl oder ein Beschluss zur Unterbringung in der Psychiatrie beantragt wird, war noch offen.

dpa

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Kommentare