„Etliche Versuche schlugen fehl“

Neuer Laternenmast wird zur Falle: Feuerwehr muss kleine Katze befreien

+
Die Hauptakteure des Dramas mit Happyend: Die kleine Katze steckte stundenlang in diesem Rohr eines Laternenmasts fest.

Stundenlang hat eine kleine Katze die Feuerwehr in Gelsenkirchen in Atem gehalten. Das Tier verkeilte sich im Roht eines Laternenmasts. Letztlich gelang die Rettung mit einem Trick.

Gelsenkirchen - Eine kleine Katze hat sich im Rohr einer neuen Gelsenkirchener Laterne so sehr verkeilt, dass sie von der Feuerwehr aus zwei Metern Tiefe aufwendig gerettet werden musste. „Sie ist wohl durch die Klappe im Laternenmast in das Rohr gelangt, vielleicht auch durch Rohre im Erdreich“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. „Etliche Versuche, das Tier mit Schlingen oder Leinen zu ergreifen, schlugen fehl.“

Die Feuerwehr habe sogar erwogen, den nagelneuen Mast zu fällen. Nach fast vier Stunden gelang es einem Feuerwehrmann, die unverletzte Katze mit einer Leine zu umschlingen und sanft nach oben zu ziehen.

Lesen Sie auch: Bei Bauarbeiten übersehen: Kater Jimmy unter Garage einbetoniert - jetzt ist er wieder frei

dpa

Kommentare