Glückliches Händchen

Goldgräber findet 2,7 Kilogramm-Klumpen

Sydney - Was für ein Fund für einen Goldgräber aus Australien: Nach Medienberichten hat er einen 2,7 Kilogramm schweren Klumpen im Wert von knapp 100.000 Euro entdeckt.

Der Schatz sei 135 000 australische Dollar wert - umgerechnet 96 000 Euro, berichtete die Zeitung „The Age“ am Dienstag. Den genauen Fundort in der Umgebung von Wedderburn gut 200 Kilometer nordwestlich von Melbourne hielt Brown geheim. Die Gegend hat den Spitznamen „goldenes Dreieck“. Ende des 19. Jahrhundert gab es dort einen richtigen Goldrausch.

Er habe zunächst Kupfer vermutet, als sein Metalldetektor ausschlug, berichtete der Mann. Ein paar Zentimeter unter der Oberfläche habe er dann das Gold gesehen. Er wolle mit dem Erlös Schulden abzahlen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Kommentare