Gestrandete Wale vor Neuseeland verendet

+
Helfer bemühen sich um die gestrandeten Grindwale. Foto: Louisa Hawkes/ Project Noah NZ

Wellington (dpa) – An der Küste Neuseelands sind 22 Wale zum zweiten Mal gestrandet. 14 verendeten dabei, acht mussten wegen Verletzungen eingeschläfert werden, teilte die Umweltbehörde am Donnerstag mit.

Am Mittwoch hatten mehr als 100 Freiwillige geholfen, die Grindwale im Ohiwa-Hafen wieder ins tiefe Wasser zu geleiten. "Jeder Moment, den die Wale außerhalb ihres natürlichen Lebensraumes verbringen, ist für sie höchst stressig", sagte Darren Grover von der Tierschutzorganisation Project Jonah.

Warum Wale stranden, ist noch nicht ergründet. Womöglich verirrt sich ein krankes Tier in seichtes Wasser und die anderen folgen.

Project Jonah auf Facebook

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Kommentare