Keine Anzeichen für Überlebende

Flugzeugabsturz in Uruguay mit vermutlich zehn Toten

+
Das Wrack der argentinischen Maschine.

Montevideo - Ein argentinisches Privatflugzeug mit zehn Insassen ist in Uruguay abgestürzt. Die Maschine geriet in Brand - drei Leichen konnten geborgen werden.

Die zweimotorige Beechcraft B-90 King Air sei am Donnerstag kurz nach dem Abflug von osturuguayischen Ferienort Punta del Este abgestürzt, erklärte ein Sprecher der Luftwaffe der Zeitung „El Observador“. Es seien drei Leichen aus der in Brand geratenen Maschine geborgen worden, berichtete die Zeitung „El País“. Es gebe keine Anzeichen für Überlebende.

Der Absturz ereignete sich nur wenige Kilometer vom Flughafen Laguna de Sauce entfernt. Das Flugzeug liege auf seichtem Wasser der Sauce-Lagune, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr dem Fernsehsender Canal 10.

Die Passagiere seien Manager eines argentinischen Unternehmens gewesen, die nach geschäftlichen Gesprächen in Punta del Este den Rückflug nach Buenos Aires angetreten hatten. Punta del Este liegt 130 Kilometer östlich von Montevideo. In dem Ferienort besitzen viele Argentinier luxuriöse Sommerhäuser.

dpa

Nach G7-Pleite: Europa muss Schicksal in eigene Hand nehmen

Nach G7-Pleite: Europa muss Schicksal in eigene Hand nehmen

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Kommentare