Drogerie reagiert sofort

„Fake-Masken“? dm-Kunde bestellt online - geliefertes Produkt macht ihn wütend

Eine Person geht in einer Filiale der Drogeriemarktkette dm mit einer Tüte am Kassenbereich vorbei.
+
Ein Kunde bestellte online Masken bei dm - die Lieferung entsprach jedoch nicht ganz seinen Vorstellungen.

Ein Kunde des Drogerieriesen dm aus Karlsruhe bestellte über den Online-Shop zertifizierte Masken, dachte er zumindest - die Lieferung entsprach nicht ganz seinen Erwartungen.

Karlsruhe - Seit dem 25. Januar gilt in Baden-Württemberg eine verschärfte Maskenpflicht. Das Fahren in Nahverkehr und das Einkaufen ist seitdem nur mit medizinischen Masken erlaubt. Dazu gehören neben den wirkungsvollen FFP2-Masken auch die deutlich günstigeren OP-Masken. Eine Kunde der Drogeriekette dm aus Karlsruhe bestellte über den Online-Shop 20 medizinische Einwegmasken mit Zertifikat. Bei der Öffnung der Lieferung entdeckte er jedoch, dass er andere Masken desselben Herstellers zugesandt bekommen hatten. Leider sind diese in der aktuellen Lage nicht verwendbar. Er wandte sich über Facebook an das Unternehmen, dm reagierte sofort.

Wie BW24* berichtet, bestellte ein dm-Kunde online - die Lieferung machte ihn wütend: „Fake-Masken“?

Die Drogeriekette dm aus Karlsruhe betreibt die beliebtesten Drogeriemärkte in Deutschland und expandierte bereits in andere Länder (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare