Erste Ebola-Impfstofftests in Westafrika ab Ende Januar

+
Die meisten Menschen starben am Ebola-Virus in Guinea, Liberia und Sierra Leone. Foto: Ahmed Jallanzo/Archiv

Genf (dpa) - In den am schwersten von der Ebola-Epidemie betroffenen Ländern Westafrikas sollen frühestens ab Ende Januar die ersten Impfstoffe an Menschen getestet werden.

In Liberia werden 9000 Probanden teilnehmen, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf mitteilte. In Sierra Leone und Guinea sollen ab Februar ebenfalls Tausende Menschen geimpft werden, darunter auch Ärzte und Helfer.

Nach jüngsten WHO-Angaben sind bis Anfang Januar mindestens 8259 Menschen an dem Virus gestorben. Experten gehen zudem von einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Ebola-Opfer aus.

WHO zu Ebola

Ebola-Zahlen vom 8. Januar

Mehr zum Thema

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Kommentare