Unterstützung für CureVac

Elon Musk ist heute zu Besuch in Baden-Württemberg

Elon Musk, Chef von Tesla und SpaceX, spricht auf einer Pressekonferenz nach einem Testflug einer "Falcon 9"-Rakete.
+
Elon Musk sieht die Batterietechnik bald reif für die E-Luftfahrt.

CureVac in Tübingen bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs weit fortgeschritten. Tesla-Chef Elon Musk bietet dem Unternehmen bei der Produktion Unterstützung an - und ist deshalb heute vor Ort.

Tübingen - Abgesehen von dem russischen Impfstoff, den die Expertenwelt allerdings kritisch sieht, gibt es bislang kein Mittel gegen das Coronavirus. Die Tübinger Firma CureVac ist bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs allerdings schon sehr weit - und hält dabei gängige Standards ein. Das hat auch Elon Musk erkannt.

Wie BW24* berichtet, kommt Elon Musk heute nach Baden-Württemberg. Er trifft sich dort mit Vertretern von CureVac, um über die Unterstützung des Unternehmens bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs zu sprechen.

Bislang gibt es noch keinen Impfstoff gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg. Russland hat zwar schon Erfolge vermeldet, der Impfstoff wird von Experten allerdings skeptisch beurteilt (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Mehr zum Thema

Kommentare