Zwei kleine Mädchen missbraucht

Dortmund: Mutmaßlicher Vergewaltiger war polizeibekannt - er verkaufte Drogen an Kinder

In Dortmund wird ein Mann beschuldigt, zwei kleine Mädchen vergewaltigt zu haben. Er war bereits in U-Haft - und schlug nach der Freilassung ein zweites Mal zu.

  • Ein 23-jähriger Mann soll in Dortmund ein kleines Mädchen vergewaltigt haben.
  • Dafür saß er bereits in Untersuchungshaft.
  • Nach seiner Freilassung soll er ein weiteres Kind vergewaltigt haben.

Update vom 30. Juli 2020, 9.45 Uhr: Es gibt neue Informationen zum mutmaßlichen Täter. Der Mann, der die beiden Mädchen vergewaltigt haben soll, war nach Informationen der Bild zuvor schon als Drogendealer aktenkundig und soll sogar Rauschgift an Kinder verkauft haben. Er hat offenbar ein vorübergehendes Aufenthaltsrecht.

Warum der mutmaßliche Täter nach der ersten Tat freigelassen wurde, erklärt Börge Klepping von der Dortmunder Staatsanwaltschaft: „Der Haftgrund der Fluchtgefahr lag nicht vor, weil er einen festen Wohnsitz hat“. Der Verteidiger des habe Antrag auf Haftprüfung gestellt, wie auch die Staatsanwaltschaft. Der Richter sei dem Antrag gefolgt.

Der Angeklagte soll sein Drogenrevier an einem Spielplatz gehabt haben, von wo er dann laut der Bild sein zweites Opfer weggelockt haben soll.

Dortmund: Mann vergewaltigte Elfjährige - und wurde dann wieder aus der Haft entlassen

Dortmund - Einem 23-jährigen Mann wird vorgeworfen, zwei junge Mädchen im Alter von elf und 13 Jahren vergewaltigt zu haben. Er sitzt aktuell in Untersuchungshaft. Die erste Gewalttat gegenüber eines elfjährigen Mädchens soll er am 20. Juni begangen haben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dortmund. Er saß daraufhin in Untersuchungshaft, bevor er am 3. Juli unter Meldeauflagen wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Dortmund: Mutmaßlicher Kindes-Vergewaltiger zum zweiten Mal in U-Haft

Am vergangenen Freitag soll der Afghane erneut zugeschlagen haben. Sein Opfer dieses Mal: Ein 13-jähriges Mädchen. Er lockte sie dem Verdacht zufolge in einen Hausflur, wo es dann zur Tat gekommen sein soll. Der Mann wurde am Samstagmorgen gefasst und befindet sich nun erneut in Untersuchungshaft. Er wird wegen schweren sexuellen Missbrauchs in Tateinheit mit Vergewaltigung angeklagt, so der Staatsanwalt. „Zu dem damaligen Zeitpunkt wurde keine Fluchtgefahr oder Wiederholungsgefahr gesehen“, hieß es.

Ob sich der Verdächtige bereits zu den Vorwürfen geäußert hat, ist noch nicht bekannt. „Es war ein vergleichbares Geschehen“, bestätigte der Staatsanwalt. „Er war vorher durch ein Betäubungsmitteldelikt, aber nicht im Zusammenhang mit Sexualdelikten in Erscheinung getreten.“ Auch in Potsdam hat sich eine furchtbare Vergewaltigung ereignet. Drei Männer vergingen sich an einer jungen Frau. In München erlitt eine 14-Jährige einen ähnlichen Horror-Vorfall* - sie wurde in einem Hotelzimmer vergewaltigt. (epp) *tz.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul / dpa

Mehr zum Thema

Kommentare