1. Ludwigshafen24
  2. Welt

Nordhessen: Zwei Tote nach Schüssen in Aldi-Supermarkt – Polizei nennt Tatmotiv

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

In einem Discounter im nordhessischen Schwalmstadt sterben zwei Menschen. Ein Mann feuerte die tödlichen Schüsse ab. Nun steht offenbar sein Tatmotiv fest.

Update vom 8. Juni, 16.55 Uhr: Bei den tödlichen Schüssen auf eine Frau in einem Aldi-Supermarkt im nordhessischen Schwalmstadt handelt es sich laut ersten Ermittlungen um eine Beziehungstat. Die Polizei in Homberg gab an, dass der 58-jährige Täter, der sich selbst erschoss, mit dem 53-jährigen Opfer zwischen Ende 2021 und Anfang 2022 eine Beziehung geführt hatte.

Nach Polizeiangaben vom Mittwoch hatte die Frau die Beziehung dann beendet. Man gehe davon aus, dass die Trennung das Tatmotiv gewesen sei.

Nordhessen: Zwei Tote nach Schüssen in Aldi-Supermarkt - Polizei geht von Beziehungstat aus

Bereits am Montagabend (6. Juni), also einen Tag vor der Tat, habe es einen Polizeieinsatz bei der Frau gegeben. Dabei hatte der 58-Jährige, der sich in der Wohnung seiner Ex-Freundin aufhielt, einen Platzverweis erhalten. Diesem sei er nachgekommen.

Am Dienstagmorgen erstattete die Frau nach einem Beratungsgespräch Anzeige gegen den 58-Jährigen wegen Körperverletzung, Nötigung und Nachstellung. Aus ihrer Vernehmung hätten sich keine Anzeichen für eine konkrete Gefährdung ergeben. Am Dienstagmittag erschoss der 58-Jährige in einem Supermarkt in Schwalmstadt erst die 53-Jährige und dann sich selbst. Weitere Menschen kamen nicht zu Schaden.

Alarmierte Einsatzkräfte fanden in dem Geschäft die beiden Toten. Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Menschen an dem Geschehen lagen nicht vor.

Update vom 8. Juni, 7.06 Uhr: Ein Mann (58) tötete zunächst eine Frau (53) und dann sich selbst. Die tödlichen Schüsse in einem Aldi in Schwalmstadt fielen am Dienstag gegen 13 Uhr. Die Hintergründe der Tat sind zunächst noch weiter unklar. Über die Beziehung der beiden Toten sowie deren Herkunft machte die Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst keine Angaben.

Wie die HNA unter Berufung auf eine Augenzeugin berichtet, habe ein Mann eine Frau zunächst in einer Aldi-Filiale verfolgt. Als diese um Hilfe rief, soll der Mann auf die Frau geschossen haben, bevor er die Waffe gegen sich selbst richtete.

Nordhessen: Zwei Tote nach Schüssen in Aldi-Supermarkt – Polizei nennt erste Details

Update vom 7. Juni, 15.51 Uhr: Gegen 13 Uhr fielen Schüsse in einem Aldi-Discounter im nordhessischen Schwalmstadt. Alarmierte Einsatzkräfte fanden zwei Tote im Markt. Nach übereinstimmenden Aussagen von Zeugen habe ein Mann (58) in dem Supermarkt zunächst auf eine Frau (53) geschossen und sich unmittelbar danach offenbar das Leben genommen, teilte die Polizei mit. Die HNA hatte zunächst unter Berufung auf eine Augenzeugin davon berichtet.

Nach ersten Ermittlungen schließt die Polizei eine Tatbeteiligung Dritter aus. Schon via Twitter teilte die Polizei während des Einsatzes mit, dass keine Gefahr für weitere Menschen oder die Bevölkerung bestehe.

Weiteren Personen seien nach derzeitigen Ermittlungserkenntnissen nicht zu Schaden gekommen. Die Ermittlungen würden weiter auf Hochtouren laufen. Der Tatort sei weiträumig abgesperrt worden. Eine Betreuungsstelle für Zeugen und Betroffene sei vor Ort eingerichtet worden.

Die Hintergründe der Tat waren zunächst noch offen. Auch, in welcher Beziehung die beiden Toten zueinander standen. „Die genauen Hintergründe sowie der Ablauf der Tat sind nun Gegenstand der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen“, so die Polizei.

Schüsse im Discounter in Schwalmstadt: Schüsse im Discounter: Mann (58) erschießt 53-jährige Frau und sich selbst.
Schüsse im Discounter: Mann (58) erschießt 53-jährige Frau und sich selbst. © Swen Pförtner/dpa

Nordhessen: Zwei Tote nach Schüssen in Lebensmittelmarkt

Erstmeldung vom 7. Juni 2022: Schwalmstadt – Zwei Personen sind in einem Lebensmittelmarkt in Schwalmstadt-Treysa getötet worden. Das bestätigte die örtliche Polizei.

„Hinweise auf Gefahren für die Bevölkerung oder Unbeteiligte liegen derzeit nicht vor“, twitterte die Polizei. Der Bereich um einen Discounter sei momentan weiträumig abgesperrt. Die Polizei sei mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften vor Ort.

Die Schüsse fielen am Dienstag (7. Juni) in einem Lebensmittelmarkt in der Wierastraße gegen 13.06 Uhr. „Die Hintergründe der Tat sind derzeit nicht bekannt“, so die Polizei. Zwei Personen wurden im Markt leblos aufgefunden.

Zwei Menschen sterben in eine Aldi-Nord-Filiale

Die HNA berichtet unter Berufung auf eine Zeugin, dass ein Mann eine Frau in einer Aldi-Filiale zunächst verfolgt habe. Als diese um Hilfe gerufen habe, habe er zunächst die Frau und dann sich selbst erschossen.

Die hessische Landtagspräsidentin Astrid Wallmann (CDU) reagierte während einer Landtagssitzung auf die Nachricht und dankte den Einsatzkräften in Schwalmstadt. Sie sprach im Namen des Landtags den Angehörigen herzliches Beileid aus. Wallmann informierte die Abgeordneten zwischen zwei Reden in der Plenardebatte, die auf die Regierungserklärung von Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) folgte.

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

Auch interessant

Kommentare