CSU will Personaldebatte vorbeugen

+
In einer Entschließung zum Thema Terrorismus will die CSU die sofortige Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung fordern. Foto: Oliver Weiken/Archiv

Kreuth (dpa) - Die CSU will eine vorzeitige Debatte über die Nachfolge von Ministerpräsident Horst Seehofer verhindern.

"Der Ministerpräsident hat hervorragende Werte in der Zustimmung der Bevölkerung, in der Sympathie, in der Kompetenz, so dass sich eine Nachfolgefrage im Moment überhaupt nicht stellt", sagte Fraktionschef Thomas Kreuzer am Montag vor Beginn der Tagung der CSU-Landtagsabgeordneten in Kreuth. "Es ist völlig nutzlos, dies jetzt zu diskutieren."

Die Kreuther Klausur ist das erste Zusammentreffen der 101 CSU-Landtagsabgeordneten im neuen Jahr. In der vergangenen Woche hatte das Bayerische Fernsehen eine Umfrage veröffentlicht, nach der Finanzminister Markus Söder (CSU) derzeit beliebtester Seehofer-Kronprinz ist, weit vor Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. Die Nachfolgefrage steht zwar nicht auf der Tagesordnung, liefert aber Gesprächsstoff für die Abgeordneten.

Meistgelesen

News-Ticker zum Hochwasser: Millionenschaden an Uni Hildesheim

News-Ticker zum Hochwasser: Millionenschaden an Uni Hildesheim

Diese Kirche verbirgt ein schauriges Geheimnis in ihrer Krypta

Diese Kirche verbirgt ein schauriges Geheimnis in ihrer Krypta

Mit diesen Waschmaschinen-Tipps vermeiden Sie müffelige Wäsche

Mit diesen Waschmaschinen-Tipps vermeiden Sie müffelige Wäsche

US-Senat stimmt für Verschärfung von Russland-Sanktionen

US-Senat stimmt für Verschärfung von Russland-Sanktionen

Jeder zweite Deutsche erwartet neue Flüchtlingskrise

Jeder zweite Deutsche erwartet neue Flüchtlingskrise

Kommentare