Cooler 13-jähriger Surfer

Nach Hai-Attacke: "Ich brauchte Rosinentoast"

+
Haie in einem Aquarium in Singapur.

Perth - Nach einem Hai-Angriff dürften die meisten Bissopfer wohl völlig durch den Wind sein. Ein 13 Jahre alter Australier hat aber erstaunlich gelassen auf die Attacke des Raubfisches reagiert.

Er habe sich mit leichten Verletzungen auf sein Fahrrad geschwungen und sei zum Frühstuck nach Hause geradelt, sagte der Teenager laut einem Bericht von "Perth Now". "Ich war hungrig. Ich brauchte Rosinentoast." Der mehr als zwei Meter lange Hai hatte den Jungen beim Surfen nahe der westaustralischen Stadt Mandurah angegriffen, was der Rettungsschwimmer-Verband bestätigte.

"Er hat mich von hinten erwischt", sagte der junge Surfer. Der Hai fügte ihm demnach kleine Bisswunden am Unterschenkel zu, die am Strand von Rettungsschwimmern verarztet wurden. Das Bissopfer gab sich gelassen: "Es war ein Unfall. Er hat mich wohl für einen Fisch gehalten." Er sei froh, dass der Angriff so glimpflich ausgegangen sei und wolle sobald wie möglich wieder surfen: "Vielleicht morgen früh."

dpa

Mehr zum Thema

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Kommentare