China lotet mit osteuropäischen Ländern Investitionen aus

+
Chinas Regierungschef Li Keqiang trifft in Belgrad 16 europäische Amtskollegen. Foto: Azhar Rahim/Archiv

Belgrad (dpa) - Der chinesische Regierungschef Li Keqiang trifft heute und am Mittwoch in Belgrad seine Amtskollegen aus 16 Ländern Ost- und Südosteuropas. Im Mittelpunkt stehen geplante Investitionen Pekings in die Infrastruktur dieser Staaten. China hat dafür zehn Milliarden Dollar bereitgestellt.

Mittelfristiges Ziel ist der Aufbau einer schnelleren Transportverbindung zu Land und zu Wasser nach Europa. Es geht daher um chinesische Investitionen in Häfen, Straßen, Eisenbahnen, Telekommunikation oder Kraftwerke.

Mehr zum Thema

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Kommentare