Benjamin Otto erwartet schwächeres Wachstum im Online-Handel

+
Der Chef des Startup-Unternehmens Collins, Benjamin Otto, rechnet mit einem weniger starken Wachstum im Onlinehandel. Foto: Daniel Reinhardt

Hamburg (dpa) - Die Chefs des Startup-Unternehmens Collins unter dem Dach der Otto Group, Benjamin Otto und Tarek Müller, rechnen mit einem schwächeren Wachstum im gesamten Online-Handel.

"Online bleibt der Wachstumstreiber im Handel, aber nicht mehr in dem Tempo wie bisher", sagte Geschäftsführer Otto der "Wirtschaftswoche". "Jahrelang hatten wir zweistellige Zuwachsraten in der Branche. Irgendwann lässt sich dieses Niveau nicht mehr halten. Es wird eine Konsolidierung geben."

Mit Collins will Otto in fünf Jahren profitabel sein. Mit Blick auf den Jahresumsatz 2014 sagte er: "Ein zweistelliger Millionenbetrag ist drin." Trotz des Wachstums erwartet der Unternehmer erst in einigen Jahren schwarze Zahlen. Das Online-Modeunternehmen richtet sich vor allem an junge Frauen.

Meistgelesen

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR

Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR

IWF will Griechenland mit weiteren Milliarden helfen

IWF will Griechenland mit weiteren Milliarden helfen

Kommentare