„Chaos ist gewaltig“

100.000 Autofahrer betroffen: Unrechtmäßige Bußgelder und Fahrvebote in Baden-Württemberg verhängt

An der Autobahn A24 in der Nähe von Suckow steht eine Verkehrsschild mit der Geschwindigkeitsangabe von 130 Stundenkilometer.
+
Der neue Bußgeldkatalog sah eigentlich eine härte Bestrafung von Geschwindigkeitsüberschreitungen vor.

Auch in Baden-Württemberg sollte der neue Bußgeldkatalog und strengere Verkehrsregeln gelten. Doch die neue Straßenverkehrsordnung greift wegen eines Fehlers nicht - das sorgt für Chaos.

Stuttgart - Die Polizei hat in Baden-Württemberg regelmäßig mit Rasern und Verkehrssündern zu tun. Viele halten sich nicht an die bestehenden Regeln, übertreten die Geschwindigkeit und ignorieren die Straßenverkehrsordnung. Eine neue Verkehrsordnung sollte die Regeln jetzt sogar noch strenger machen, es drohten schnellere Führerscheinverluste. Doch wegen eines Formfehlers kann die neue Verordnung nicht greifen.

Wie BW24* berichtet, müssen alleine in Baden-Württemberg 100.000 Bußgeldbescheide und Fahrverbote überprüft werden. Doch auch wenn der Formfehler behoben ist, werden die Regeln wohl nicht strenger. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will die Verschärfung wieder aus der Verkehrsverordnung entfernen.

Die Polizei Stuttgart hat indes nicht nur mit Verkehrssündern zu tun. Sie kümmert sich auch um Gewaltverbrechen und andere Straftaten (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Mehr zum Thema

Kommentare