Einkaufen trotz Lockdown

Angst vor den Deutschen: Schweiz wappnet sich gegen Einkaufstouristen

Mehrere Autos fahren in Konstanz (Baden-Württemberg) zum Grenzübergang, der nach Kreuzlingen in der Schweiz führt.
+
Von Konstanz nach Kreuzlingen sind es nur wenige Schritte - dort haben die Läden noch geöffnet.

Seit diesem Mittwoch befindet sich Deutschland im Lockdown. Die Schweiz befürchtet nun einen Ansturm von Einkaufstouristen - denn dort haben die Läden noch geöffnet.

Konstanz - In diesem Jahr musste man mit den Weihnachtseinkäufen schnell sein. Am Mittwoch, dem 16. Dezember, wurden aufgrund des Corona-Lockdowns nahezu alle Läden und Geschäfte geschlossen. Das soll auch bis mindestens 10. Januar so bleiben. Um jetzt noch Geschenke zu finden, muss man entweder online suchen oder in die Nachbarländer reisen. Vor allem in der Bodenseeregion in Baden-Württemberg sind es nur wenige Schritte bis zur Grenze. Als Ziel der Einkaufstouristen kommt vor allem die Stadt Kreuzlingen infrage, die nicht nur unmittelbar an der Grenze liegt, sondern sich auch urbanes Land mit der Stadt Konstanz (Bodenseekreis) teilt. Die Behörden an der Grenze sehen der kommenden Woche jedoch gelassen entgegen.

Wie BW24* berichtet, wappnet sich die Schweiz gegen Einkaufstouristen aus Deutschland.

Durch die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg (BW24* berichtet) trat am Mittwoch ein harter Lockdown in Kraft - bereits der zweite in diesem Jahr. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare