Alarmierende Parallelen

Albtraum-Entdeckung im Kreis Rottweil: Tierschützer decken erneut Grausamkeiten in Baden-Württemberg auf

Kühe stehen kurz vor Sonnenaufgang im Stall eines Bauernhofes vor den mit Wolken bedeckten Alpen.
+
Kreis Rottweil: Spaziergänger hört Schreie aus einem Stall - im Inneren erlebt er einen „Albtraum“ (Symbolbild).

Nach dem Skandal um den Schlachthof in Gärtringen rückt nun auch ein anderer Betrieb in Baden-Württemberg in den Fokus. Soko Tierschutz deckt Misshandlungen im Kreis Rottweil auf.

Rottweil - Bei einem Spaziergang hörte ein Anwohner einer Gemeinde im Kreis Rottweil Schreie aus einem Stall. Als er näher herantrat, entdeckte er schwer misshandelte und verletzte Tiere. Er benachrichtigte das Veterinäramt Rottweil. Das Amt hatte jedoch zunächst Bedenken, gegen den Landwirt vorzugehen, da dieser politisch gut vernetzt sei. Bei dem Betreiber des Schweinemastbetriebs handelt es sich auch um den Ortsvorsteher. Nach den Aufdeckungen der SOKO Tierschutz und einem Bericht des Report Mainz überprüfte das Veterinäramt den Betrieb am Freitag zum zweiten Mal und stellte gravierende Mängel fest. Der Schweinemastbetrieb wurde am Montag geschlossen.

Wie BW24* berichtet, hörte ein Spaziergänger Schreie aus einem Stall - im Inneren erlebte er einen „Albtraum“.

Erst Anfang September zeigte ein Video schockierende Szenen in einem Schlachthof in Baden-Württemberg (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Mehr zum Thema

Kommentare