Dieselfahrzeuge betroffen

Abgas-Skandal: VW-Aktie verliert mehr als 20 Prozent

+
Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, Martin Winterkorn, bei der jährlichen VW-Pressekonferenz im März 2015  in Wolfsburg.

Frankfurt - Die Volkswagen Aktie hat am Montagmorgen massiv an Wert verloren. Der Grund dafür: VW soll in den USA mit einer Software Umwelt-Vorgaben bewusst umgangen haben.

Angesichts des Skandals um mutmaßlich manipulierte Abgaswerte in den USA hat die Volkswagen-Aktie an der Frankfurter Börse massiv an Wert verloren. Sie sackte am Montagmorgen um mehr als 20 Prozent.

Zeitweise notierte sie mit 22,20 Prozent im Minus bei 126,35 Euro. Sie war bereits mit einem massiven Kurseinbruch in den Tag gestartet: Zu Handelsbeginn verlor sie bereits gut 13 Prozent. Die Anleger reagierten damit auf den Skandal um manipulierte Abgaswerte in den USA. 

Der Autobauer soll dort mit einer Software Umwelt-Vorgaben umgangen haben. Die US-Umweltbehörde EPA hatte am Freitag mitgeteilt, dass der deutsche Konzern eine Software entwickelt habe, die Vorgaben zur Luftreinhaltung zwar bei Tests, nicht aber beim normalen Betrieb der Autos erfülle. Die betreffenden Vorschriften seien bewusst umgangen worden. 

Insgesamt geht es demnach um 482.000 Dieselfahrzeuge in den USA, die nun nachgebessert werden sollen. VW droht laut US-Medienberichten eine Strafe von bis zu 18 Milliarden Dollar (knapp 16 Milliarden Euro).

afp


Mehr zum Thema

Meistgelesen

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Radfahrer (40) mit Schraubenzieher attackiert!

Radfahrer (40) mit Schraubenzieher attackiert!

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Planken-Skulptur wird abtransportiert!

Planken-Skulptur wird abtransportiert!

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Kommentare