Arbeitsunfall an Schüttbunker für Fleischabfälle

Mann vermisst: Starb er in Tierverwertungsanlage?

Lingen - Bei einem Betriebsunfall in einer Firma für Tierkörperbeseitigung im emsländischen Lingen ist ein 49 Jahre alter Arbeiter vermutlich ums Leben gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge sei der Mann am Dienstagvormittag vermisst worden, teilte die Polizei mit.

Sein Arbeitshandschuh sei am sogenannten Schüttbunker für Fleischabfälle gefunden worden. Es sei nicht auszuschließen, dass der Mann in die Tierverwertungsanlage gestürzt sei. Allerdings habe er nicht gefunden werden können. Mitarbeiter des Betriebs, Polizei und Feuerwehr durchkämmten den Inhalt der Anlage, fanden allerdings nur Teile der Arbeitskleidung des Mannes. Die Polizei geht davon aus, dass der 49-Jährige zwischen den Schlachtabfällen starb.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Neueste Artikel

Matthias „Melania“ Pane muss zur Dschungelprüfung ins Weiße Irrenhaus

Matthias „Melania“ Pane muss zur Dschungelprüfung ins Weiße Irrenhaus

Frankreich vor Halbfinal-Einzug - Auch Schweden siegt

Frankreich vor Halbfinal-Einzug - Auch Schweden siegt

Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder

Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder

Sprecherin: Trump wird nach Davos reisen

Sprecherin: Trump wird nach Davos reisen

Angelique Kerber beißt sich in Australien durch

Angelique Kerber beißt sich in Australien durch

HSV holt Trainer Hollerbach und hofft auf "Wunder von Bernd"

HSV holt Trainer Hollerbach und hofft auf "Wunder von Bernd"

Kommentare