Nach Wahl in Sri Lanka

150 Dienstfahrzeuge spurlos verschwunden

+
Polizist in Colombo. Von 150 Dienstfahrzeugen fehlt nach wie vor jede Spur. Foto: M.A.Pushpa Kumara

Colombo - Eine großangelegte Suche nach mehr als 150 Dienstfahrzeugen hat die Polizei in Sri Lanka zwei Wochen nach der Wahlniederlage von Präsident Mahinda Rajapaksa gestartet.

Mehrere Teams seien in verschiedene Landesteile geschickt worden, um die von Rajapaksas Mitarbeitern genutzten Fahrzeuge zu finden, sagte der leitende Polizeibeamte Ajith Rohana. Unter den Fahrzeugen befinden sich demnach auch Luxuskarossen und Jeeps.

Die Suche wurde noch einmal verstärkt, nachdem am Freitag in Außenbezirken der Hauptstadt Colombo 53 vermisste Dienstfahrzeuge entdeckt wurden. Rajapaksa hatte am 8. Januar nach einem Jahrzehnt an der Macht die Präsidentenwahl überraschend verloren. Bereits im Wahlkampf hatten Anti-Korruptions-Organisationen bemängelt, dass der Präsident öffentliche Gelder verwende und Beamte, staatliche Fahrzeuge und das Militär für sich einspanne. 

dpa

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Kommentare