In Florida

10-Jährige hilft nach Haibiss noch ihrer Freundin

Jacksonville - Nach einem Haiangriff ist ein zehnjähriges Mädchen in Florida trotz seiner Verletzung nochmals ins Wasser gegangen, um eine Freundin zu retten.

 Kaley Szarmack sei am Mittwoch im seichten Wasser vor der Stadt Jacksonville von einem Hai gebissen geworden, sagte ihr Vater Dave dem Radiosender WJXT. "Sie wurde ins rechte Bein gebissen. Sie sagt, dass sie es gefühlt hat, sich umdrehte und den Hai sehen konnte", berichtete der Vater. Die Verletzte rannte zunächst an Land und rief ihrer sechsjährigen Freundin zu, dasselbe zu tun. Doch die Kleine blieb im Wasser. Daraufhin ging Kaley nochmals zurück und zog die Jüngere heraus und in Sicherheit.

Kaleys Wunde sei groß, berichtete Dave Szarmarck. Die Chirurgen hätten eine Stunde gebraucht, um sie mit 90 Stichen zu nähen. Seine Tochter werde sich wieder vollständig erholen. "In nicht allzu langer Zeit wird sie wieder laufen, springen, schwimmen und surfen können. Wird eine ziemlich große Narbe und eine ziemlich gute Geschichte zu erzählen haben", fügte der stolze Vater hinzu.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Neueste Artikel

BVB-Stürmer Aubameyang auch in Berlin nicht dabei

BVB-Stürmer Aubameyang auch in Berlin nicht dabei

May und Macron vereinbaren schärferen Grenzschutz

May und Macron vereinbaren schärferen Grenzschutz

Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA

Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA

Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste

Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben

UN-Chef will neue Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien

UN-Chef will neue Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien

Kommentare