Neue Glücksspiellizenzen

Was bedeutet die neue Glücksspielizenz für die Region?

+

Seit Anfang des Jahres dürfen Privatunternehmen wieder Glücksspiellizenzen beantragen. Doch was bedeutet das für die Region? Wir geben einen Überblick.

Für all jene, die es noch nicht mitbekommen haben: mit Beginn des Jahres 2020 dürfen endlich wieder Privatunternehmen in Deutschland anfragen, ob sie eine Glücksspiellizenz bekommen dürfen. Das an sich scheint noch nicht wirklich eine News wert zu sein. Allerdings sollte man sich ein wenig die Zeit nehmen, um von hieraus nachzuvollziehen, was dies für die etablierten Anbieter im Internet als auch für die viele regionale Casinos bedeuten kann. Ein Überblick.

Ein Jahr des Übergangs

Ähnlich wie beim Brexit, der nun zwar offiziell ist, aber bis mindestens Jahresende keine wirklichen Konsequenzen mit sich bringen wird, ist das neue Glücksspielgesetz eher noch halbgar. Zwar dürfen nun auch wieder Privatanbieter um eine Lizenz fragen und diese bekommen, allerdings wird erwartet, dass 2020 immer noch ein Jahr des Übergangs sein wird. Denn bis sich die vielen Anbieter in Position gebracht haben, dauert es sowieso ein wenig. Daher kann man jetzt mit mehr Ruhe und Zeit auf die Veränderungen blicken. Was die Gesetzgebung in Deutschland bislang für die Anbieter war, fällt eher unter die Kategorie „unter ferner liefen“. Denn hier hat man es jahrelang versäumt, den digitalen Markt zu unterstützen und zu nutzen. Die ersten Anbieter also, die jetzt wieder auf den Markt kommen, werden den Jackpot gewinnen. Denn in Deutschland wird immer noch eine Menge offline gespielt. Zwar ist es so, dass das Land in Europa zu den aktivsten gehört, was Spiele im Netz betrifft, aber bei der schieren Menge an Menschen die hier wohnen ist das immer noch nur ein Bruchteil dessen, was erreicht werden kann.

Das Aus für Glücksspielhäuser?

Gleichzeitig aber sollte man auch innehalten. Denn der Trend zum Spielen im Netz bedeutet auch gleichzeitig, dass immer mehr Casinos rund um Mannheim, Ludwigshafen und Co. in echte Bredouille geraten. Denn war es jahrelang so, dass hiermit auch die heimische Wirtschaft unterstützt und angetrieben wurde, so kann es sein, dass dies mit der neuen Lizenzvergabe bald vorbei ist. Es scheint also, als würden aufgrund dieser Neuregelungen dunkle Wolken aufziehen. Doch ist es wirklich so schlimm wie manche vermuten?

Statistiken sagen was anderes aus

Es gibt auch im Sport jene, die ins Stadion gehen, während andere nur zu Hause auf dem Sofa die Spiele angucken. So oder so ähnlich wird es wohl auch mit neuen Privatanbietern auf dem Markt sein. Denn schon jetzt lässt sich feststellen, dass Personen die immer noch gerne in die echten Spielhäuser der Städte gehen, eher wenig Zeit online verbringen. Sprich, man komm sich also nicht wirklich ins Gehege. Jene, die eher die rauchige Atmosphäre am Tisch genießen, werden nur zögerlich auf neue Trends wie das Online Casino abfahren, andersrum ist es genauso. Das heißt zumindest, dass sich diese beiden Arten der guten Unterhaltung zumindest auf absehbare Zeit kaum gegenseitig Kunden wegnehmen werden. Das sollte zumindest für eine Weile beruhigen. Und in dieser Zeit ist es hilfreich, sich auf die neuen Realitäten einzustellen. Denn ganz gleich, wie lokal und regional man denken will und sollte – auf Dauer ist es so, dass an der virtuellen Spielewelt kaum noch ein Weg dran vorbeiführen wird.

Kommentare