Stolperstein Baufinanzierung:

Vermeiden Sie diese 5 gravierenden Fehler

Kleines aus einem Geldschein gefaltetes Haus.
+
Beim Immobilienerwerb ist Geld das A und O. Erliegen Sie bei den günstigen Zinsen nicht der Versuchung, sich übermäßig zu verschulden.

Schon lange träumen Sie von Ihrer eigenen Immobilie und dank eines kürzlich gesichteten Grundstücks oder Objekts erscheint die Realisierung greifbarer denn je.

Gehen Sie das Ganze jetzt jedoch nicht überhastet an, sondern planen insbesondere die Finanzierung akribisch. Bei der Aufnahme von Hypothekendarlehen werden viele kostspielige Fehler begangen, die am Ende nicht nur zu unnötigen Mehrkosten führen, sondern das ganze Projekt gefährden können. Welche das sind, lesen Sie hier. Fehler 

Nr. 1: Zu hohe Darlehen

Der häufigste Fehler ist, dass schlichtweg zu hohe Darlehen aufgenommen werden. Dabei ist die Kalkulation leichter denn je. Im Internet können Sie praktische Rechner für Bau- und Immobilienvorhaben dafür nutzen, schnell einen Überblick über die finanzielle Machbarkeit Ihres Anschaffungswunsches zu erhalten. Rentieren tut sich das insbesondere bei vergleichsweise komplizierten Thematiken wie der Berechnung der Lukrativität eines Forward-Darlehens. Doch auch, wenn Sie wissen möchten, wie Sie bis zu einem bestimmten Zeitpunkt das gesamte Darlehen getilgt haben, kann ein Hilfsmittel wie der Volltilgungsrechner sehr wertvoll sein. 

Fehler Nr. 2: Zu wenig Eigenkapital

Nicht minder häufig wird bei Baufinanzierungen auf zu großem Fuß gelebt. Banken sind mittlerweile dazu übergegangen, selbst bei Eigenkapitalquoten von unter 10% die Finanzierung zu übernehmen. Bei den Kreditnehmern sorgt das viele, leicht zur Verfügung stehende Geld häufig zu einem wahren Rauschzustand. Gehen Sie das Ganze jedoch nüchtern sowie emotionslos an und vergegenwärtigen Sie sich, dass eine zu geringe Eigenkapitalquote die Zeit, bis Sie wieder schuldenfrei sind, rapide in die Höhe schnellen lässt. Damit einher gehen weitaus höhere Zinszahlungen. Sparen Sie daher am besten im Zweifel noch ein wenig länger. 

Fehler Nr. 3: Falscher Kreditgeber 

Vergleichsseiten sind momentan stark in Mode, sodass Sie selbstverständlich auch den günstigsten Kreditgeber mithilfe praktischer Portale im Netz ausfindig machen können. Hier lauern jedoch gleich mehrere Fallstricke. Zum einen entspricht der angezeigte Sollzins nicht dem tatsächlich zu zahlenden Effektivzins. Zum anderen ist der Anbieter mit den günstigsten Zinsen nicht immer Ihr bester Partner. Schlechte Service-Leistungen, lange Bearbeitungszeiten und hohe Ablehnungsquoten aufgrund von Überlastung können bei Ihnen schnell Frustration und Ärger hervorrufen. Überdenken Sie außerdem sehr genau, ob Sie einen persönlichen Ansprechpartner in einer Filialbank benötigen, bevor Sie sich auf eine Direktbank einlassen. 

Fehler Nr. 4: Zu kurze Zinsbindung 

Fehler Nummer 4 wird immer wieder von angehenden Immobilienbesitzern begangen und ist deshalb besonders kritisch. Vor allem unerfahrene Kreditnehmer tendieren dazu, eine sehr kurze Zinsbindungsfrist anzusetzen, um Zinskosten zu sparen. Das ist jedoch häufig aus mehrerlei Gesichtspunkten eine fatale Herangehensweise. Erstens müssen Sie damit rechnen, dass die Zinsen nicht dauerhaft auf dem derzeitigen Niedrigzinsniveau verweilen werden. Und zweitens können bei der wesentlich früher als üblich anstehenden Anschlussfinanzierung die nächsten Fallstricke in Form von Wechselkosten, einer falschen Bedarfsermittlung oder fehlenden Tilgungserhöhung lauern. 

Fehler Nr. 5: Hohe additive Kosten 

Wer zum ersten Mal eine Immobilie kauft bzw. eine Baufinanzierung durchläuft, der wird mit aller Hand zusätzlichen Kosten konfrontiert. So können zum Beispiel solche für die Wertschätzung und den Gutachter zum Tragen kommen. Banken gehen gerade bei höherpreisigen Objekten ab einer Darlehenshöhe von ca. 335.000 Euro so vor, dass sie ein Wertgutachten erstellen lassen, um sich vom Sicherungsgegenwert zu überzeugen. Hier ist Vorsicht geboten, da alleine im Interesse der Bank erstellte Gutachten nicht dem Kreditnehmer monetär zum Nachteil gereichen dürfen. Abgesehen davon lauern additive Kosten ebenso in Form von Bereitstellungszinsen, wenn Sie Ihr Darlehen später als vorgesehen abrufen. Planen Sie deshalb nicht nur dann sehr genau, wenn Sie selber bauen wollen.

Kommentare