Ostern in der Covid-19-Pandemie

Familienbesuch oder ein Ausflug an Ostern: Was ist an den Feiertagen trotz Coronavirus noch erlaubt?

Ostereier dürfen im eigenen Garten gesucht werden.
+
Ostereier dürfen im eigenen Garten gesucht werden.

Ist ein Besuch bei der Familie an Ostern gestattet? Wegen des Coronavirus gelten deutschlandweit verschärfte Regeln. Was noch erlaubt ist und was nicht.

  • Die Coronavirus-Pandemie hat in NRW den Alltag fest im Griff.
  • Viele Maßnahmen und neue Regelungen schränken derzeit die Freizeitaktivitäten ein.
  • Aber wie sieht es mit Ostern aus? Was ist an den Feiertagen und in den Osterferien erlaubt und was verboten?

Nordrhein-Westfalen - Das Osterfest steht in NRW vor der Tür und die Sonne wärmt sich schon mal für den Sommer auf - wunderbar. Wäre da nur nicht die Coronavirus-Pandemie. Die stellt nämlich derzeit so ziemlich alles auf den Kopf, was man sich vorstellen kann. Normal ist nichts mehr - auch Ostern nicht, wie RUHR24.de* berichtet. 

Ostern in der Coronavirus-Zeit in NRW: Was ist erlaubt und was verboten?

Geschlossene Geschäfte, abgesagte Veranstaltungen, Kontaktverbot - diese Maßnahmen von Bund und Ländern sollen die weitere massive Ausbreitung des Coronavirus* hemmen. Doch trotz neuer Regeln und Verbote geht das Leben weiter und man soll Feste feiern, wie sie fallen oder?

Das gilt auch für Ostern. Natürlich fallen die Feiertage nicht ins Wasser, sie werden nur etwas anders als die vergangenen Jahre, denn in der Coronavirus-Zeit gibt es einiges zu beachten. Was ist in diesem Jahr an Ostern erlaubt und was ist verboten?

Ostern: Darf die Familie trotz Coronavirus und Kontaktverbot besucht werden?

Ähnlich wie an Weihnachten verbringen die meisten Menschen das Osterfest im Kreise der Familie. Oster-Brunch, gemeinsam Eier suchen und sich Schokohasen schenken - Ostern ist ein Familienfest. In diesem Jahr wird das allerdings etwas anders aussehen.

Natürlich darf das Osterfest mit den Menschen gefeiert werden, die in einem Haushalt leben, doch sollte darauf verzichtet werden, Freunde und Familie einzuladen. Auch wenn es bisher noch kein entsprechendes Verbot gibt, Menschen zu sich nach Hause einzuladen, appellieren die Behörden an den gesunden Menschenverstand der Bürger.

Bundeskanzlerin Angela Merkel riet in ihrem Video-Podcast dringend von einem Ostersonntag mit der gesamten Familie ab. Auch ein Kurzurlaub bei den Verwandten sei wegen des Coronavirus (Live-Ticker NRW)* nicht empfehlenswert.

Trotz Coronavirus: Ostereier suchen erlaubt

Aus Solidarität und Vernunft sollte auf das Osterfest im großen Familienkreis verzichtet werden. Besonders im Hinblick auf die älteren Verwandten, die außerordentlich durch das Coronavirus gefährdet sind.

Und auch wenn der Besuch der Verwandten in diesem Jahr ausfällt, auf Eiersuchen muss niemand verzichten. Im eigenen Garten oder einem gepachteten Kleingarten können ohne Ende Eier versteckt und gesucht werden. Ähnliche Bestimmungen gelten auch fürs gemeinsame Grillen während der Coronavirus-Krise*.

Handelt es sich allerdings um einen Gemeinschaftsgarten eines Mehrfamilienhauses, muss auf den Mindestabstand zu den anderen Hausbewohnern geachtet werden. Sonst steht dem Ostereier-Spaß nichts im Wege.

Ostereier dürfen im eigenen Garten gesucht werden.

Ostern: Familienmitglieder in Pflegeheimen besuchen

Für Menschen, die in Alten- oder Pflegeheimen leben, ist die Coronavirus-Krise in zweifacher Hinsicht schlimm. Nicht nur, dass sie besonders gefährdet sind, da sie in der Regel hochaltrig sind und in einigen Fällen auch entsprechende Vorerkrankungen haben. Auch dürfen sie derzeit keinen Besuch empfangen.

Alten- und Pflegeheime in NRW sollten nicht mehr besucht werden. Nur in dringenden Ausnahmefällen seien Besuche möglich, das sagte Ministerpräsident Armin Laschet in einer Pressekonferenz.

Bei Besuchen in Pflege- oder Altenheimen ist das Risiko groß, jemanden mit dem Coronavirus anzustecken. Das Virus könnte sich wie ein Lauffeuer in einem Heim ausbreiten. 

Sind Oster-Ausflüge trotz Coronavirus erlaubt?

Zumindest dem Osterspaziergang steht erst einmal nichts im Wege. Denn Bewegung an der frischen Luft ist nicht verboten. Allerdings sollte man nicht mit einer großen Gruppe unterwegs sein - mehr als zwei Personen dürfen es nicht sein. 

Einige beliebte Ausflugsziele sind derzeit sogar gesperrt, denn ist man draußen unterwegs muss immer der Mindestabstand zu anderen Menschen eingehalten werden. Ist das Wetter gut und das Ausflugsziel beliebt, wird das vielerorts nicht gerade einfach.

Osterferien: Ausflug in ein anderes Bundesland

Derzeit herrscht in zwei Bundesländern ein striktes Einreiseverbot. Touristen oder Zweitwohnungsbesitzer aus anderen Bundesländern dürfen derzeit nicht nach Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern einreisen. 

Aber auch wenn es in anderen Bundesländern nicht ganz so streng ist, sind längere Ausflüge kaum möglich. Denn Hotels, Hostels und Campingplätze sind für touristische Reisen derzeit geschlossen.

Ferienwohnung darf trotz Coronavirus-Krise besucht werden - aber nicht überall

Da bleibt nur das eigene Ferienhaus, denn das darf weiterhin besucht werden. Das Ferienhaus allerdings zu touristischen Zwecken zu nutzen, ist untersagt. 

Steht das Ferienhaus jedoch in Mecklenburg-Vorpommern oder Schleswig-Holstein, ist eine Einreise nicht möglich. Auch in Bayern und Sachsen ist die Reise zu einem Zweitwohnsitz - wie der Ferienwohnung - nicht erlaubt. 

Osterferien während der Coronavirus-Krise in einem anderen Land verbringen

Die Osterferien nutzen und in ein anderes Land reisen - schön! Aber nicht in diesem Jahr. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie herrscht aktuell eine scharfe Reisebeschränkung. Und das weltweit. 

Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor "nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland" bis mindestens Ende April 2020. Es sei mit starken und weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen.

Video: Gemeinsam beten nur noch im Internet

Auch die katholische und evangelische Kirche ist von der Coronavirus-Krise betroffen. Sie dürfen derzeit keine öffentlichen Gottesdienste abhalten - auch nicht an Ostern.

Aber trotz Coronavirus muss kein Gläubiger auf die Gottesdienste zu Ostern verzichten. Die kommen jetzt digital daher. Denn neben Übertragungen in Radio und Fernsehen bietet die Kirche diverse Livestreams im Internet an.

Nicht nur das Osterfest ist betroffen. Auch einige Hochzeiten dürften auf der Kippe stehen, aber dafür hat die Stadt Düsseldorf eine kreative Lösung: Heiraten im Autokino - so können Freunde und Familie dabei sein.

Osterfeuer trotz Coronavirus?

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz stellt klar, dass Osterfeuer in diesem Jahr nicht stattfinden dürfen. "Laut der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) sind alle Formen von Veranstaltungen und Versammlungen grundsätzlich untersagt.

Übrigens: Nicht nur Christen haben in 2020 mit den Folgen des Coronavirus zu kämpfen - auch Muslime begehen den Fastenmonat Ramadan in diesem Jahr während der Covid-19-Pandemie - mit vielen Beschränkungen beim Fastenbrechen, Gebeten und Co.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare