1. Ludwigshafen24
  2. Verbraucher
  3. Verbraucher-Magazin

Corona-Warn-App leuchtet rot: So sollte man bei „erhöhtem Risiko“ reagieren

Erstellt:

Kommentare

Eine Corona-Warn-App zeigt auf einem Handy ein erhöhtes Risiko an
Eine Corona-Warn-App zeigt auf einem Handy ein erhöhtes Risiko an, mit einer an Corona infizierten Person Kontakt gehabt zu haben. © Bernd Weißbrod/dpa

Viele Nutzer der Corona-Warn-App sind derzeit verunsichert, weil diese immer häufiger rot aufleuchtet und ein „erhöhtes Risiko“ aufzeigt. Wie muss man auf die Meldung reagieren?

Im Sommer 2020 wurde die Corona-Warn-App erstmals in den Apple- und Playstores angeboten. Mit ihr sollen die Benutzer alarmiert werden, wenn wahrscheinlich ist, dass sie mit einer bereits infizierten Person Kontakt hatten. Mittlerweile verzeichnet das RKI über 34,4 Millionen Downloads. (Stand: September 2021). Doch derzeit sind viele Nutzer verunsichert, da die Corona-Warn-App häufiger rot aufleuchtet und vor einem „erhöhten Risiko“ der Ansteckung warnt. Doch was bedeutet das?
Wie HEIDELBERG24* berichtet, sollten Nutzer einige Verhaltensregeln beachten, wenn die Corona-Warn-App rot aufleuchtet.

Aber: Eine rote Warnung heißt nicht automatisch, dass man sich mit Covid-19 infiziert hat. Es bedeutet, dass der Nutzer einer Person begegnet ist, die sich in den vergangenen 14 Tagen via App als „positiv getestet“ gemeldet hat. Die Corona-Warn-App unterscheidet dabei nicht zwischen Geimpften, Ungeimpften und Genesenen. Die rote Warnung verschwindet automatisch nach 14 Tagen. (jol) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare