REWE warnt vor dieser Sorte

Eis-Rückruf: Beliebtes Supermarkt-Dessert gefährlich für Kinder

Eis-Rückruf bei REWE: Die Hersteller haben eine falsche Sorte in den Becher gefüllt. Besonders für eine Personengruppe kann das gefährlich werden:

Immer wieder kommt es zu Fehlern bei der Herstellung von Lebensmitteln. Jedoch wird das oft zu spät erkannt und die Waren stehen bereits in den Regalen der Supermärkte und Discounter. Wird solch ein Produktfehler bekannt, reagieren Produzenten und Einkaufsmärkte umgehen und nehmen die Lebensmittel wieder aus dem Sortiment. Kurz danach wird ein Rückruf* veröffentlicht. Mehr Informationen zu Produkt-Rückrufen gibt es auf unserer Themenseite.

UnternehmenRewe
SitzKöln
Mitarbeiter140.000

Nun ist der Supermarkt-Riese REWE von einem Rückruf betroffen. Die Kette muss ein Eis der Marke „Rewe Beste Wahl“ deklarieren und ihre Kunden vor möglichen Gesundheitsgefahren warnen. Darüber berichtet HEIDELBERG24*.

Rückruf bei REWE: Eis falsch befüllt – was Kunden statt „Caramell Coconut“ im Becher finden

Wie REWE in einer Pressemitteilung erklärt, ist es bei der Produktion des Eises zu einer Verwechslung gekommen. Die HerstellerEisbär Eis“ haben eine falsche Sorte in den Becher abgefüllt. Besonders dramatisch ist das für alle Kunden, die eine Unverträglichkeit mit den Inhaltsstoffen haben.

Bei dem vom Rückruf betroffenen Produkt handelt es sich um „Rewe Beste Wahl Caramel Coconut 500ml“. Doch anstatt Karamell und Kokos ist Vanille-Eis mit Plätzchenteigstückchen (Cookie Dough) in die Verpackung gefüllt worden. Lediglich die Charge „LEE9205“ und Die Sorte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum „MHD 01/21“ vom Rückruf betroffen.

REWE-Rückruf: Hersteller befüllt Eis falsch – besondere Gefahr für Kinder

Anders als bei der „Caraml Coocnut“-Sorte enthält das Vanille-Eis mit den Plätzchenteigstücken Gluten. Dies kann besonders für Personen, die an einer sogenannten Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) leiden, gefährlich sein. Die Krankheit äußert sich bei Erwachsen unter anderem durch Müdigkeit, schmerzende Knochen, Kraftlosigkeit, Nervostität und Blutarmut.

Bei Kindern kann eine Glutenunverträglichkeit noch schwerere Krankheitsverläufe wie Erbrechen, Gewichtsprobleme und Appetitlosigkeit verursachen. „Deshalb hat das Unternehmen umgehend reagiert und das betroffene Produkt unmittelbar aus dem Verkauf nehmen lassen“, heißt es in der REWE-Mitteilung. Personen, die nicht an der Zöliakie leiden, können das Eis ohne Bedenken essen.

Rückruf bei REWE: Zu viel Gluten in Eis – Produkt kann ohne Bon zurückgegeben werden

Kunden können das Eis mit der entsprechenden Chargen-Nummer im jeweiligen REWE zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet - auch ohne Vorlage des Kassenbons. Der Rückruf gilt deutschlandweit.

Bei Fragen können sich Käufer werktags zwischen 9 Uhr und 16 Uhr bei dem Kundenservice von Eisbär Eis melden. Erreichbar ist dieser unter der Telefonnummer 04167/91230 oder per E-Mail an info@eisbaer-eis.de. „Für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigt sich die Firma Eisbär Eis GmbH bei den Verbrauchern ausdrücklich“, heißt es abschließend.

Ein weiteres Produkt, das ebenfalls aus Versehen Gluten enthält, wird derzeit auch zurückgerufen. Es handelt sich hierbei um Nudeln. (jol) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzswerks.

Rubriklistenbild: © obs/Eisbär Eis GmbH

Mehr zum Thema

Kommentare