1. Ludwigshafen24
  2. Verbraucher

Einreiseformular Deutschland: Diese Regeln musst Du kennen – sonst droht Quarantäne

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Wer aus dem Urlaub zurück nach Deutschland kommt, muss gegebenenfalls im Vorfeld ein Einreiseformular ausfüllen. Das muss dabei unbedingt beachtet werden:

Seit dem 1. August braucht jeder deutsche Urlauber, der in sein Heimatland zurückkehrt, einen negativen Corona-Test. Das gilt für jedes Verkehrsmittel – also Bus, Auto, Zug oder Flugzeug – und jedes Reiseziel im Ausland, also auch für Nicht-Risikogebiete. So soll vermieden werden, dass Reiserückkehrer das Coronavirus* nach Hause bringen. Von der Test-Pflicht ausgenommen sind vollständig Geimpfte, Genesene und Kinder unter 12 Jahren. Nur bei der Rückkehr aus einem Virusvariantengebiet müssen auch Geimpfte und Genesene einen negativen Corona-Test bei der Einreise nach Deutschland vorweisen.

Sonderregelungen gibt es auch für Grenzpendler und kurze Reisen im Grenzverkehr. Für diese Personen gilt die Testpflicht nur, wenn sie aus einem Hochrisikogebiet kommen. Für Geimpfte und Genesene ist der Testnachweis in diesem Fall nur zwei Mal die Woche nötig, nicht bei jedem Grenzübergang.

Die negativen Testnachweise, oder die Bescheinigung über eine Coronaimpfung oder Genesung ist bei der Einreise nach Deutschland in digitaler oder in Papierform mitzuführen. Die Kontrollen an der Grenze erfolgen stichprobenartig. Flugreisende müssen die Unterlagen auf Aufforderung vor dem Start vorlegen. Dies erfolgt meistens beim Check-Inn. Im grenzüberschreitenden Zugverkehr ist dies schon während der Fahrt möglich.

Einreiseformular Deutschland: Das müssen Reiserückkehrer beachten

Wer aus einem Hochrisikogebiet wie der Türkei, Spanien nach Deutschland einreist, muss im Vorfeld eine digitale Einreiseanmeldung vornehmen. Was Urlauber dabei beachten müssen, hat HEIDELBERG24* zusammengefasst:

Einreiseformular Deutschland: Wer seinen Impfnachweis nicht im Vorfeld hochlädt, muss in Quarantäne

Wer aus einem Hochrisikogebiet zurückkehrt und seinen Impf- oder Genesenennachweis nicht bereits im Einreiseformular hochgeladen hat, muss so lange in Quarantäne, bis der Nachweis beim zuständigen Gesundheitsamt nachgereicht wurde. Die Dauer der Quarantäne beträgt maximal zehn Tage. Im Falle einer Infektion muss man so lange in Selbstisolation bleiben, bis keine Coronaviren mehr nachweisbar sind.

Reiserückkehrer, die nicht geimpft oder genesen sind, können sich frühstens am fünften Tag der Quarantäne freitesten und diese damit beenden. Für Kinder unter 12 Jahren gelten die gleichen Regeln. Für sie endet die Quarantäne jedoch bereits am 5. Tag, ohne dass es dafür einen Coronatest bedarf. Auch für die Reise nach Italien müssen Touristen ein Einreiseformular ausfüllen – das muss man beachten*.

Einreiseanmeldung Deutschland: Bei fehlerhafter Registrierung droht Geldbuße

Bußgelder für Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz können je nach Bundesland sehr hoch ausfallen. Für einen fehlenden Corona-Test oder eine fehlerhaft ausgefüllte Einreiseanmeldung können etwa in Bayern und Nordrhein-Westfalen 250 Euro fällig werden. Wer ohne Test aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet zurückkehrt, kann sogar härter bestraft werden. Reisende ohne QR-Code müssen auch in Griechenland mit einer Geldstrafe von bis zu 500 Euro rechnen*.

Einreiseformular Deutschland: Diese Regeln müssen Reiserückkehrer beachten.
Einreiseformular Deutschland: Diese Regeln müssen Reiserückkehrer beachten. © Fotomontage HEIDELBERG24

Reiserückkehrer können laut dem Infektionsschutzgesetz dazu verpflichtet werden, sich ärztlich untersuchen zu lassen oder Auskunft über ihre Identität, Reiseroute oder Kontaktpersonen zu geben. Wer sich weigert, begeht eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einer Geldbuße von bis zu mehreren tausend Euro bestraft werden. *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. (kp)

Auch interessant

Kommentare