Fortsetzung vorerst nicht geplant

Wienerin gewinnt "Big Brother" - und keinen interessiert's

Berlin - Praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit ist die aktuelle Staffel von "Big Brother" zu Ende gegangen. Die Zuschauerquote hat Konsequenzen für die Sendung. 

Der Privatsender Sixx denkt vorerst nicht an eine Neuauflage seiner Dauershow „Big Brother“. „Aktuell ist keine weitere Staffel „Big Brother“ auf Sixx geplant“, teilte eine Sendersprecherin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit und bestätigte damit einen Bericht des Branchendienstes „DWDL.de“.

Am Dienstag wurde die 26-jährige Wienerin Lusy zur Siegerin der Show gekürt - sie strich 100.000 Euro ein. Sie gehörte zu mehreren Kandidaten, die zum Teil seit September in einem von Kameras überwachten Haus in Köln zubrachten und jeden Tag auf Sixx in einer Tageszusammenfassung zu sehen waren. 580 000 Zuschauer (Marktanteil: 2,0 Prozent) verfolgten das Drei-Stunden-Finale.

Vier Jahre hatte die Show „Big Brother“ pausiert. Im Jahr 2000 hatte das Format in Deutschland auf RTL II Premiere. Sixx verbuchte mit den Tageszusammenfassungen einen Durchschnitt von 1,8 Prozent Marktanteil beim Publikum zwischen 14 und 49 Jahren - ordentlich, aber nicht herausragend.

Lusy ist die Siegerin 2015

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Neueste Artikel

Nürnberg nach 2:1-Sieg weiter Dritter - Heimpleite für FCK

Nürnberg nach 2:1-Sieg weiter Dritter - Heimpleite für FCK

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft

LIVE! Ivan erhöht! Waldhof kurz vor Derbysieg

LIVE! Ivan erhöht! Waldhof kurz vor Derbysieg

Nürnberg marschiert, FCK kassiert erste Pleite unter Trainer Strasser

Nürnberg marschiert, FCK kassiert erste Pleite unter Trainer Strasser

Trostloses 0:0 im Kellerduell zwischen Köln und Bremen

Trostloses 0:0 im Kellerduell zwischen Köln und Bremen

Rund 12.000 Menschen gehen in Berlin gegen die AfD auf die Straße

Rund 12.000 Menschen gehen in Berlin gegen die AfD auf die Straße

Kommentare