Pläne für eine Show

Stefan Raab plant TV Comeback 2018

+
Stefan Raab hat sich 2015 von der TV-Bühne verabschiedet. Nun  

Stefan Raab kann es wohl nicht lassen. Der Entertainer will 2018 beim Fernsehn wieder kräftig mitmischen. Allerdings scheut der Moderator das Rampenlicht und agiert im Hintergrund.

Berlin - Stefan Raabs Rückkehr ins Fernsehen ist für das erste Halbjahr 2018 geplant - allerdings wird der Entertainer nicht selbst auftreten, dafür aber als Produzent seiner Firma Raab TV der neuen ProSieben-Show „Das Ding des Jahres“ im Hintergrund wirken, wie der Münchner Privatsender am Mittwoch mitteilte. Moderatorin der Show ist also nicht Raab (51), der sich im Dezember 2015 vom Bildschirm verabschiedete, sondern Janin Ullmann (35).

Janin Ullmann (35) moderiert die Erfinder-Show „Das Ding des Jahres“.

Vor der Kamera der Erfindershow bewertet zudem eine Expertenjury die schönsten Ideen: Ihr gehören die ProSieben-Moderatoren Lena Gercke und Joko Winterscheidt sowie Hans-Jürgen Moog, Einkaufschef der Rewe-Handelsgruppe, an. Nach ihren Tests und Einschätzungen soll das Saal-Publikum entscheiden, ob das Produkt auf den Markt kommen soll. Im Finale entscheidet der TV-Zuschauer, was „Das Ding des Jahres“ ist.

Die große Show beherrscht Stefan Raab noch. Im September stand der Entertainer überraschend in München auf der Bühne.

dpa

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Lockerer Auftaktsieg für van Gerwen bei Darts-WM

Lockerer Auftaktsieg für van Gerwen bei Darts-WM

Deutschland beharrt auf Flüchtlingsverteilung in Europa

Deutschland beharrt auf Flüchtlingsverteilung in Europa

Niederlande: Zwei Tote nach Messerstechereien in 

Niederlande: Zwei Tote nach Messerstechereien in 

Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  

Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  

CDU-Chefin Merkel als Rednerin beim CSU-Parteitag in Nürnberg erwartet

CDU-Chefin Merkel als Rednerin beim CSU-Parteitag in Nürnberg erwartet

Flughafenbetreiber wollen am Freitag neuen BER-Eröffnungstermin verkünden

Flughafenbetreiber wollen am Freitag neuen BER-Eröffnungstermin verkünden

Kommentare