Sonntagabend bei RTL

„Schwiegertochter gesucht“: Karma für Martin - Diesmal wird ER abserviert

+
Ingrid erklärt Martin bei "Schwiegertochter gesucht", dass es nicht gefunkt hat, sie aber gerne Freunde bleiben können.

Bisher hat Dauer-Single Martin (45) seine auserwählten Damen in der RTL-Kuppel-Show "Schwiegertochter gesucht" immer in die Wüste geschickt. Am Sonntagabend nun hat das Wolfgang-Petry-Double selbst eine Abfuhr einstecken müssen.

Eine nach der anderen hat "Schwiegertochter gesucht"-Kandidat Martin (45) in den vergangenen Wochen aussortiert, wie Rosenheim24.de* berichtet. Keine Frau hat seinen Ansprüchen genügt. Und so manche Auserwählte, die das Wolfgang-Petry-Double sich zum Kennenlernen eingeladen hatte, war völlig überrascht von der Abfuhr und danach in Tränen aufgelöst.

Doch nun hat das Schicksal quasi zurückgeschlagen. In der aktuellen Folge der RTL-Kuppel-Show am Sonntag hat Martin einen Korb bekommen. Die taffe Ingrid (45) hat einfach ihre Sachen gepackt und erklärte ihm kurzerhand, dass das nichts wird mit den beiden. Der Funke springe einfach nicht über.

Ein Grund: Martin ist ein absoluter Bewegungsmuffel. Als Ingrid mit ihm zum Skateboarden will, wird er zickig. Ingrid sagt vorher noch optimistisch: "Jetzt muss der Martin auch mal was machen, was ich gerne mache." Doch das sieht der Hobby-Sänger aus dem Ruhrpott gar nicht ein. Er will eher eine Frau, die ihn anhimmelt - als umgekehrt.

Er: "Ich mag keine dominanten Frauen"

Und so steht die Sporteinheit unter keinem guten Stern. Bereits beim Anziehen der Schutzkleidung stellt er sich ziemlich unbeholfen an. Auf dem Brett scheitert er dann nahezu komplett - auch, weil er einfach nicht auf das hören mag, was Ingrid ihm sagt. Immer wieder ignoriert er ihre Hinweise, bis sie genervt meint: "Willst du mich ärgern? Du musst doch einfach nur das machen, was ich dir sage."

"Ich mag keine dominanten Frauen", sagt das Wolfgang-Petry-Double später im Einzelgespräch ziemlich pikiert in die Kamera. Doch Ingrid weiß nun mal, was sie will. Und Martin will sie halt am Ende doch nicht. Vermutlich auch wegen seines Verhaltens. Denn kaum war der 45-Jährige ein Stück auf dem Skateboard über den Asphalt gerollt, jammerte er rum: "Mir tut alles weh… Die Waden tun mir weh… Das ganze Bein ist im Arsch!" Frustriert gingen die beiden wieder zu Martin nach Hause.

Sie: "Wir passen einfach nicht zusammen"

Wenig später folgte die Abfuhr. Ingrid zu Martin: "Wir passen einfach nicht zusammen. Aber es ist schön, dass wir uns so gut verstehen. Darum möchte ich gern, dass du mir die Chance gibst, dass wir Freunde bleiben." Narzisst Martin versucht, die Fassung zu bewahren: "Weil der Funke auch bei mir nicht übergesprungen ist, finde ich das jetzt genau richtig, was zwischen uns passiert ist."

Vielleicht hätten Ingrids Vorgängerinnen Petra (59) und Catrin besser zu ihm gepasst. Doch die beiden hat der Hobbysänger ratzfatz in die Wüste geschickt, nachdem Ingrid wegen ihres Urlaubs verspätet zur Kennlernwoche angekommen war und Martin sich die Brünette direkt angelacht hatte. Nur um jetzt wieder alleine dazustehen.

Katja Schlenker

*Rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Neueste Artikel

Deutschland von Erdgasimporten abhängig

Deutschland von Erdgasimporten abhängig

Eier-Skandal - betroffene Unternehmen dürfen entschädigt werden

Eier-Skandal - betroffene Unternehmen dürfen entschädigt werden

Heynckes: „Unterschätze niemanden“ - FC Bayern wieder mit Starke

Heynckes: „Unterschätze niemanden“ - FC Bayern wieder mit Starke

EU-Abgeordnete wollen mehr Einsatz gegen Steuerhinterziehung

EU-Abgeordnete wollen mehr Einsatz gegen Steuerhinterziehung

Leichter Dax-Auftrieb vor Notenbanksitzungen

Leichter Dax-Auftrieb vor Notenbanksitzungen

Mordgeständnis nach 26 Jahren: Lebenslang für Angeklagten

Mordgeständnis nach 26 Jahren: Lebenslang für Angeklagten

Kommentare